Hi, ich bin Andrea!

Andrea Hoffmann Andrea und Rainer sind die zwei Produkttester, die hinter saftpresse-test.org stehen. Andrea ist stolze zweifache Mutter. Auch Rainer ist stolzer Vater einer kleinen Tochter. Beide bilden, als (leid-)geprüfte Mutter und Vater unser Redaktionsteam. Und beide möchten mit Ihrer Ernährung Tag für Tag ihr Leben ein wenig gesünder machen.


Rainer Hoppe

Unsere Mission: Klickt hier - dort könnt Ihr erfahren, wie unser Redaktionsteam arbeitet.

Entsafter

  • Philips Viva Collection HR1833 und HR1832

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

    Menschen mit beengten Platzverhältnissen sollten den Philips HR1833 in Augenschein nehmen. Während andere Entsafter so groß sind, dass sie nur schwer im Küchenschrank zu verstauen sind, gleicht der Philips Entsafter in seinen Dimensionen in etwa einer Kaffeekapselmaschine. Er zählt zu den kleinsten Entsaftern von Philips. Das muss kein Nachteil sein, denn er besitzt die komplette Grundausstattung, um Obst, Gemüse und Beeren in hoher Qualität für die gesunde Küche zu entsaften. In unserem Test schauen wir uns den HR1833 einmal ganz genau an.

    Das spricht für den Philips HR1833/00 Entsafter

    Der Philips HR1833/00 Entsafter ist der optimale Entsafter für das Glas Saft zwischendurch. Wie alle Philips Entsafter ist er einfach zu reinigen.

    Das spricht gegen den Philips HR1833/00 Entsafter

    Größere Mengen an Saft herzustellen überfordert den HR1833. Der Schaltkontakt zum Entsafterstart ist nicht gut gelöst.

    Der Philips HR1833 Entsafter im Test

    Kurzbewertung: Optimal für kleine Haushalte

    Die Philips HR1833/00 und HR1832 verarbeiten Früchte und Gemüsesehr schnell. Aufgrund der geringen Größe optimal für kleine Haushalte geeignet. Wer viel Saft herstellen möchte, sollte die Philips HR1869 in Erwägung ziehen.

    Technische Ausstattung

    Mit einer praktischen Höhe von 32 cm und einem Durchmesser von knapp 22 cm passt der Entsafter gut in Miniküchen, denn er braucht nicht viel Platz. Die verwendete Technik entspricht einem Zentrifugalentsafter. Der kleine Philips HR 1833 besitzt nur eine Geschwindigkeitsstufe. Die Leistung beträgt 400 Watt. Der Betrieb sollte nur kurzfristig erfolgen, denn ein Überhitzungsschutz fehlt. Durch Antirutschfuße hat der Philips Entsafter einen festen Stand. Sicherheitsklemmen verhindern das sich das Gerät während des Betriebes öffnet. Sind Sieb und Fruchtfleischbehälter nicht ordnungsgemäß installiert, dann lassen sich die Sicherheitsklemmen nicht schließen.

    Vorteile der Philips Viva Collection HR1833/00

    Alle Teile sind ohne Ecken und Kanten. Sie lassen sich leicht reinigen und sind auch für die Spülmaschine geeignet. Selbst das Sieb hat eine glatte Oberfläche, so dass keine Fasern hängen bleiben. Unter den Auslass des Entsafters stellen Sie Ihren Saftbecher, sodass Sie den Saft gleich genießen können. Ein Saftbehälter und der Einfülltrichter gehören zum Lieferumfang dazu. Das untere Ende des Auslasses wird als Tropfstopp zur Seite gedreht. Das Betriebsgeräusch ist für die kompakte Größe des Entsafters erstaunlich leise.

    Nachteile der Philips Viva Collection HR1833/00

    Der Entsafter besitzt keinen Überhitzungsschutz und nur eine Geschwindigkeitsstufe. Großes Obst muss geviertelt oder zerschnitten werden, damit es in den Einfüllstutzen passt.

    Unser Video: Philips HR1833/00 im Entsafter Test

    Der Zusammenbau des Entsafters

    Bereits beim Auspacken und ersten Zusammenbau zeigte sich, dass die Unterschiede zwischen der HR1869 und der HR1871 sehr gering sind. Beide Entsafter haben die gleiche Größe, in beiden Paketen fanden wir, abgesehen vom eigentlichen Entsafter, die gleichen Zubehörteile. Im Video „Vergleich: Philips Entsafter HR1833, HR1869 und HR1871“, welches unterhalb dieses Artikels verlinkt ist, zeigen wir die genauen Unterschiede dieser zwei Entsafter. Hier gehen wir auch noch auf die kleine Philips 1833 im Detail ein.
    Im Lieferumfang ist neben dem eigentlichen Entsafter ein 1.250ml fassender Saftkrug aus Plastik mit Schaumtrenner. Auch sind zwei verschiedene Auslässe mit im Lieferumfang. Alle Teile sind in reichlich Folie verpackt, so dass die Maschine vor dem ersten Test erst einmal komplett zerlegt werden muss. Dies ist jedoch schnell erledigt.
    Zum Zusammenbau wird der Tresterbehälter auf das Motorgehäuse gesteckt. Dann kann das Entsaftersieb auf den Motor gesteckt werden. Im Gegensatz zu allen anderen bisher von uns getesteten Entsaftern gefällt uns das Aufstecken des Entsaftersiebes bei den drei von uns getesteten Philips Entsaftern. Der Motorantrieb, auf den das Entsaftersieb gesteckt wird, ist achteckig. Das Sieb wiederum hat viele Einkerbungen, so dass das Sieb in fast jeder Stellung hörbar und fest einrastet.
    Dann wird der Saftring und der Saftdeckel aufgesetzt. Mit einem großen Hebel werden alle Teile fest miteinander verbunden. Das Entsaften kann losgehen.
    Im Gegensatz zur HR1871 ist das Motorgehäuse der HR1869 in mattem grau gehalten. Auch der Auslass im Saftring ist schwarz und nicht mit Edelstahl verkleidet, wie bei der 1871. Rein optisch sind dies aber bereits alle Unterschiede zwischen den beiden Entsaftern.

    Die Philips Entsafter im Vergleich
    Philips Entsafter
    BezeichnungPhilips Avance Collection HR1871/10Philips Avance Collection HR1869/01Philips Vita Collection HR1833/00Philips Vita Collection HR1832/00
    Leistung1.000 Watt900 Watt400 Watt400 Watt
    Material GehäuseEdelstahlPP-KunststoffABS-KunststoffABS-Kunststoff
    Geschwindigkeitsstufen2211
    Tresterbehälter1L (1,6L)1L (1,6L)0,8L (1L)0,8L (1L)
    Durchmesser Einfüllstutzen79 (80) mm79 (80) mm55 mm55 mm
    Einfüllstutzen, kleinste Breite65 mm65 mm46 mm46 mm
    Höhe/Breite/Tiefe43x25x27 cm43x25x27 cm30x21,5x21,5 cm30x21,5x21,5 cm
    Saftbehälter1.400 ml (1.500 ml)1.400 ml (1.500 ml)500 ml500 ml
    Integrierte KabelaufwicklungJaJaNeinNein
    Kabellänge104 cm (100 cm)104 cm (100 cm)80 cm80 cm
    BedienungsanleitungDownloadDownload

    Download
    Download
    Straßenpreis*170€120€80€75€

    Zahlen in Klammern sind abweichende Herstellerangaben

    Unterschied Philips Entsafter HR1833 und 1832

    Wie aus unserer Tabelle ersichtlich, handelt es sich bei beiden Entsafter-Modellen um das gleiche Gerät. Der auffällige Unterschied zwischen beiden Entsaftern ist die Einfüllhilfe, also die schwarze Plastikschale, die auf den Einlassstutzen gesteckt wird und das Einfüllen erleichtern soll. Die HR1832 wird als HR1832/00, /30, /40 und /50 angeboten. Die genauen Unterschiede zwischen diesen Entsaftern sind in unserer Tabelle „Unterschied Philips Viva Collection HR1832/00, HR1832/30, HR1832/40 und HR1832/50“ ausführlich aufgelistet.

    Unser Entsafter Test: Wie haben wir getestet?

    Jeder Entsafter wird von uns mit vier verschiedenen Arten Obst und Gemüse getestet. Wir wiegen und zählen das Obst, je nach Möglichkeit. Die von uns ermittelten Saftmengen sind jedoch nur beschränkt zwischen den einzelnen Entsaftern vergleichbar, da es sich um Naturprodukte handelt, die unterschiedlich viel Saft abgeben können.

    Test 1: Rote Bete entsaften

    Im ersten Test entsaften wir rote Bete. Diese vierteln wir, da der Einfüllstutzen im Vergleich zu der HR1869 und HR1871 deutlich kleiner ist. Wir geben ein Viertel in den Einfüllstutzen und setzen den Entsafter in Gang. Saft tritt aus. Sofort fallen zwei Dinge auf. Der Saftbecher ist für die Höhe des Saftauslasses zu nieder. Der Saft spritzt neben den Becher. Auch der Schalter an der Klammer überzeugt nicht.

    Test 2: Möhren entsaften

    Im zweiten Test entsaften wir jeweils ein Kilogramm Karotten. Bedingt durch den kleinen Einlass passt nur eine Karotte in den Einlass. Für gelegentliches Entsaften ist dieses Manko sicherlich verschmerzbar. Für größere Mengen sollte bei der Entsafter-Auswahl auf einen größeren Einlass geachtet werden.
    Nach und nach entsaften wir nun das ganze Kilogramm Karotten. Der Tresterbehälter fängt das ursprüngliche Kilo Karotten auf. Auch der Karottensaft passt in den kleinen Saftbecher.

    Die Halteklammer mit Kontakt am Philips HR1833 überzeugt uns nicht.

    Test 3: Äpfel entsaften

    Im dritten Test entsaften wir ein Kilogramm Äpfel. Optimistisch führen wir zwei Viertel an Äpfel in den Einfüllstutzen. Wir pressen den Zutatenstopfer darauf. Wenn der erste Apfel von der Reibe erfasst wird, geht das Entsaften dann doch noch schnell.
    Wieder geben wir zwei Apfel-Viertel in den Entsafter. Wieder fällt aus, dass der Druckschalter eine Schwäche dieses Gerätes ist. Und wieder spritzt Saft über die Arbeitsplatte.
    Nachdem wir rund die Hälfte der Apfel entsaftet haben, füllen wir den Apfelsaft in einen eigenen größeren Saftbehälter um. Wir kontrollieren den Tresterbehälter. Dieser fängt noch mehr Trester auf, muss also nicht geleert werden. Wir entsaften weiter.

    Test 4: Orangen entsaften

    Im letzten Test geben wir Orangen in den Entsafter. Diese haben wir bereits geschält. Wir halbieren die Orangen und geben diese in den Entsafter. Dies geht schnell und einfach. Der viel zu kleine Saftbecher fängt nicht den Saft unserer Orangen auf. Wir nehmen einen eigenen Becher zur Hand. Dieser ist höher und verhindert das Spritzen.

    Die Reinigung des Entsafters

    Die drei von uns getesteten Philips-Entsafter sind im eigentlichen Aufbau identisch. Auf dem Motor sitzen der Tresterbehälter und das Entsaftersieb. Auf dem Tresterbehälter der Saftring und darauf der Saftdeckel. Alles ist schnell demontierbar und auch schnell wieder zusammengebaut. Zur Reinigung können alle zu demontierenden Teile gemäß der Vorgabe von Philips in der Spülmaschine gereinigt werden. Wir raten davon ab. Aus langjährigen Erfahrungsberichten wissen wir, dass die Plastikteile, vor allem der durchsichtige Saftdeckel, dadurch stumpf und unschön wird. Aber auch das Reinigen ist schnell und einfach unter fließendem Wasser erledigt. Auch gibt es kein Edelstahl, das mühsam gereinigt werden muss. Im Gegensatz zu anderen Entsaftern gibt es weder am Saftdeckel noch am Saftring Kanten und Nuten, in denen sich Tresterreste ansammeln können. Alle Flächen sind leicht zu reinigen und ebenso schnell mit dem Geschirrtuch zu trocknen, so dass das Reinigen der Philips Entsafter uns überzeugt hat. Hier zeigt die Firma Philips allen anderen von uns getesteten Entsaftern, wie eine einfache Reinigung gelingen kann.

    Unsere Philips-Entsafter Bewertung
    HR1833

    Philips HR1833

    3. Platz unter den Philips Entsaftern

    Die Philips HR1833 und HR1832 verarbeiten Früchte und Gemüse sehr schnell. Aufgrund der geringen Größe optimal für kleine Haushalte geeignet.

    HR1871

    Philips HR1871/10

    2. Platz unter den Philips Entsaftern

    Der Testsieger der Stiftung Warentest konnte sich auch in unserem Entsafter-Test im Spitzenfeld behaupten. Die HR1871 verliert nur aufgrund des höheren Preises.

    Philips HR1833 / HR1832: Unser Fazit

    Der Philips HR1833 und der HR1832 Entsafter sind die kleinsten Entsafter in unserem Test. Dieser eignet sich nur für kleine Mengen an Saft. Am eigentlichen Entsaften gibt es wenig auszusetzen. Als ungeeignet erweist sich der zu kleine Saftbehälter. Dieses Problem kann mit einer eigenen Saftkanne umgangen werden. Als gewöhnungsbedürftig hat sich der Druckschalter an der Halteklammer erwiesen, der uns nicht überzeugt hat.
    Also den HR1833 kaufen? Für ein gelegentliches Glas Saft ist dieser Entsafter gut geeignet. Für ihn spricht weiter die leichte Reinigung wie bei allen von uns getesteten Philips Entsafter sowie der günstige Preis. Wer eine vierköpfige Familie morgens mit Frühstückssaft versorgen will, sollte auf eines der größeren Philips-Modelle setzen. Hier kann unser unten verlinktes Vergleich-Video helfen. Dort zeigen wir, warum wir den Philips HR1869/01 Entsafter mit 900 Watt dem Testsieger der Stiftung Warentest, der HR1871/10 mit 1.000 Watt vorziehen. In diesem Video vergleichen wir den Philips HR1833, den HR1869/01 und den Philips HR1871/10 Entsafter im Detail.
    Den Philips HR1832 oder den HR1833 kaufen? Wir sind der Meinung, dass man auf die Einfüllschale verzichten kann. In diesem Fall kann man also den HR1832 dem HR1833 vorziehen.

    Unser Video: Vergleich – Philips Entsafter HR1833, HR1869 und HR1871

    Vergleich Philips Viva Collection HR1832/00, HR1832/30, HR1832/40 und HR1832/50

    Bei den Modellen Philips Viva Collection 1832/00, 1832/30, 1832/40 und 1832/50 handelt es sich jeweils um den gleichen Entsafter. Einziger Unterschied ist die Gehäusefarbe. So wird die 1832/00 in tiefscharz, die 1832/30 in Grau / Weiß, die 1832/40 in Rot / Weiß und die 1832/50 in Grün / Weiß ausgeliefert. Der Lieferumfang sowie die technischen Daten sind bei allen vier Philips Viva Collection Modellen gleich.

    Die Unterschiede der Philips Viva Collection HR1832
    Philips Viva Collection
    ModellnameHR 1832/00HR 1832/30HR 1832/40HR 1832/50
    Farbe(n)Tiefschwarz
    Grau / WeißRot / WeißGrün / Weiß
    Geschwindigkeitsstufen
    1111
    Leistung400 Watt400 Watt400 Watt400 Watt
    Saftbehälter500 ml500 ml500 ml500 ml
    Kabellänge0,80 m0,80 m0,80 m0,80 m
    Einfüllöffnung55 mm55 mm55 mm55 mm
    Tresterbehälter1 Liter1 Liter1 Liter1 Liter
    Integrierte Kabelaufwicklungjajajaja
    Anti-Rutsch-Füßejajajaja
    Material GehäusePP (Kunststoff)PP (Kunststoff)PP (Kunststoff)PP (Kunststoff)
    Straßenpreis*70€65€77€70€

    Philips

    HR1869/01

    Philips

    HR1871/10

    Braun

    Multiquick 7 J700

    Braun

    Multiquick 5 J500

    Gastroback

    Multi Juicer 40127

    Bosch

    Styline MES20A0

    Rommelsbacher

    ES 800/E

    Kenwood

    Excel JE850

    Green Star

    Elite GSE 5000

    Champion

    Juicer MAR 220

    Bosch

    MES3000

    Gastroback

    Design Juicer 40123

    13 Saftpressen im Entsafter-Test

  • Jupiter Juicepresso 868

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

    Die Saftpresse Jupiter Juicepresso 868 100 ist ein Entsafter für das tägliche Glas Frühstückssaft. Sie punktet mit einer niedrigen Umdrehungszahl des Gleichstrommotors. Der Motor besitzt eine Rückwärtsfunktion. Der Entsafter verarbeitet neben Obst und Gemüse auch Weizengras. Im aktuellen Test der Stiftung Warentest belegte der Jupiter Entsafter den zweiten Platz bei den Saftpressen.

    Das spricht für die Jupiter Juicepresso 868 Saftpresse

    Die Saftpresse Jupiter Juicepresso ist auch für längeren Betrieb geeignet. Ihre Arbeitsweise verhindert die Entstehung von Schaum im Saft.

    Das spricht gegen die Jupiter Juicepresso 868 Saftpresse

    Leider verfügt die Jupiter Juicepresso über keinen Tropfstopp und hat nur eine Geschwindigkeitsstufe.

    Kurzbewertung: Einsteigergerät

    Der Entsafter braucht nur wenig Platz und entwickelt ein nur geringes Betriebsgeräusch. Der Saft wird weder krümelig noch eingedickt.

    Jupiter Entsafter: Technische Ausstattung

    Die Jupiter Juicepresso 868 100 hat eine Leistung von 150 Watt. Die maximale Drehzahl liegt bei 40 Umdrehungen in der Minute. Damit bleiben Vitamine und Enzyme, die bei der Verarbeitung mit einer schnelldrehenden Zentrifuge verloren gehen, im Saft. Die Saftpresse arbeitet mit einer Entsafterschnecke. Es entsteht kein Schaum. Fruchtrückstände werden durch ein Sieb zurückgehalten. Der Jupiter Entsafter ist für den Dauerbetrieb von 30 Minuten ausgelegt. Der Trester wird während des Betriebes kontinuierlich ausgeworfen.

    Design und Handhabung

    Die Saftpresse besteht aus stoßfestem ABS Kunststoff. Die vertikale Entsafterschnecke ist aus kohlefaserverstärktem Polyerimid (ULTEM) hergestellt. Das Sieb ist aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Im Lieferumfang sind zwei Kunststoffkrüge mit einem Inhalt von 1,2 Litern enthalten. Sie werden zur Aufnahme des Saftes und des Tresters verwendet. Die Handhabung ist aufgrund der wenigen Geräteteile sehr komfortabel. Zur Reinigung müssen vier Geräteteile entfernt werden. Der Entsafter braucht wenig Platz und entwickelt ein nur geringes Betriebsgeräusch.

    Vorteile der Saftpresse Jupiter Juicepresso 868 100

    • entsaftet mit Pressschnecke
    • Smart Extraktion System für eine hohe Saftausbeute
    • automatischer Tresterauswurf
    • kein Schaum
    • Verstopfungen lassen sich mit der Rückwärtsschaltung lösen
    • für längeren Betrieb geeignet
    Preis: Derzeit nicht verfügbar

    Nachteile der Saftpresse Jupiter Juicepresso 868 100

    • Verfärbungen möglich
    • kein Tropfstopp
    • nur eine Geschwindigkeitsstufe
    • keine Startautomatik

    Was kann die Jupiter Juicepresso 868 100?

    Die Saftpresse stellt besonders schmackhaften Saft her, der auch Kindern und Gemüsemuffeln schmeckt. Die Juicepresso von Jupiter verarbeitet Früchte, Blattgemüse, Wurzelgemüse und Beeren. Sie eignet sich zur Herstellung von Marmeladen, Konfitüren und Ketschup. Allerdings muss das Pressgut zuvor klein geschnitten werden, bevor es in den Einfüllschacht passt. Dem Gerät liegt ein Rezeptbuch bei. Der Trester ist sehr trocken, was für eine hohe Saftausbeute spricht. Die Saftpresse besitzt einen Sicherheitsmodus. Verschiebt sich der Verschluss von „close“ auf „open“, dann bleibt der Motor stehen. Für die Reinigung müssen rund zehn Minuten eingeplant werden. Der Hersteller hat dafür eine Bürste beigelegt. Die Jupiter Juicepresso 868 100 Saftpresse ist ein Einsteigergerät. Der Saft ist weder krümelig noch eingedickt.

    Philips

    HR1869/01

    Philips

    HR1871/10

    Braun

    Multiquick 7 J700

    Braun

    Multiquick 5 J500

    Gastroback

    Multi Juicer 40127

    Bosch

    Styline MES20A0

    Rommelsbacher

    ES 800/E

    Kenwood

    Excel JE850

    Green Star

    Elite GSE 5000

    Champion

    Juicer MAR 220

    Bosch

    MES3000

    Gastroback

    Design Juicer 40123

    13 Saftpressen im Entsafter-Test

  • Entsafter Gastroback Design Juicer 40123

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

    Der Gastroback Design Juicer 40123 ist ein Entsafter am unteren Rand der mittleren Preisklasse. Er zeichnet sich durch ein kompaktes Design und einen extern aufgestellten Tresterbehälter aus. Sein Gehäuse ist aus Kunststoff.

    Das spricht für den Gastroback Design Juicer 40123 Entsafter

    Der Gastroback Design Juicer 40123 verfügt über einen großen Tresterbehälter und einen großen Einfüllschacht. Die Reinigung ist einfach, da nur vier Teile gereinigt werden müssen.

    Das spricht gegen den Gastroback Design Juicer 40123 Entsafter

    Beim Gastroback 40123 Entsafter-Test fanden wir durchgängig nicht entsaftete Obst- und Gemüse-Rückstände im Entsaftersieb. Leider verfügt das Gerät nur über eine Arbeitsstufe für alle Obstsorten.

    Kurzbewertung: Gastroback 40123

    Der Gastroback Design Juicer 40123 zeichnet sich durch ein kompaktes Design und einen extern aufgestellten Tresterbehälter aus. An diesem Design scheiden sich die Geister unserer Test-Personen.

    Technische Ausstattung

    Der Motor des Gastroback Design Juicer 40123 arbeitet mit 750 Watt und leistet 1400 Umdrehungen in der Minute. Bereits nach wenigen Sekunden fließt der Saft aus der Ausgusstülle des Entsafters. Der große Einfüllschacht von 75 mm fasst auch ganze Früchte. Der Fruchtfleischbehälter des Gastroback Design Juicer 40123 ist besonders großzügig dimensioniert. Er fasst 2,4 Liter Frucht- und Gemüserückstände. Eine dazugehörige durchsichtige Saftbox befindet sich im Lieferumfang. In die Box passt ein Liter Obstsaft. Der Einlass funktioniert durch den perfekten Stand der Box ohne Spritzer. Sie kann auch als Vorratsbehälter verwendet werden. Die Saftbox verfügt über einen integrierten Schaumabstreifer, sodass in das Glas mehr klarer Saft eingefüllt werden kann. Ohne Saftbox kann der frische Saft direkt in ein untergestelltes Glas gefüllt werden. Das Gewicht des Entsafters liegt bei 4,2 kg. Die Kabelaufnahme befindet sich unter dem Gerät.

    Design und Handhabung

    Das Gehäuse des Gastroback Design Juicer 40123 besteht aus Kunststoff. Alle wichtigen Teile sind über dem Motorblock angeordnet. Der Entsafter wird durch eine Sicherheitsverriegelung abgesichert. Das Ein- und Ausschalten erfolgt durch einen Kippschalter. Das Edelstahl-Micro-Sieb im Entsafter sorgt für eine höchstmögliche Saftausbeute und reduziert die Rückstände von Fruchtfleisch im Fruchtsaft.

    Vorteile Gastroback Design Juicer 40123

    • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
    • großer Einfüllschacht
    • großer Tresterbehälter
    • leichte Reinigung durch nur vier Teile
    • spülmaschinenfest
    Preis: EUR 135,20
    statt: EUR 179,99

    Nachteile Gastroback Design Juicer 40123

    • nur eine Arbeitsstufe für alle Obstsorten
    • hoher Lärmpegel beim Entsaften
    • Tresterrückstände im Entsaftersieb
    Unser Video: Gastroback Design Juicer 40123 im Entsafter Test

    Der Gastroback Design Juicer 40123 im Entsafter-Test

    Beim Gastroback 40123 Entsafter fällt zunächst der robuste Ein-und-Ausschalter auf. Auch fällt auf, dass der Entsafter eine deutlich erkennbare Schräglage aufweist. Hier ist wohl das Ziel, dass der Saft besser im Saftausgang abläuft.
    In unserem Video über die Gastroback 40123 zeigen wir, wie man den Entsafter demontiert und auch wieder Zusammenbaut. Beides ist wichtig, da dieser Vorgang bei der Reinigung durchgeführt werden muss. Der Zusammenbau des Entsafters unterscheidet sich nicht grundsätzlich von vergleichbaren Entsaftern. Negativ ist in unserem Entsafter-Test aufgefallen, dass das Entsaftersieb nur sehr schwer zu entnehmen ist. In unserem Video ist zu sehen, dass dies meist nur durch die gleichzeitige Trennung der Saftschüssel von der Motoreinheit gelingt. Auch das Aufstecken des Entsafter-Siebes auf die Motoreinheit gelingt nicht immer auf Anhieb. Das Sieb verfügt über drei Kerben, die mit dem Motor übereinstimmen müssen. Dies ist bei anderen Entsaftern, wie beispielsweise bei Philips, deutlich besser gelöst. Gut in der Handhabung ist der robuste Sicherheitsbügel, der alle Elemente sicher zusammenhält.

    Gastoback Entsafter im Vergleich: Welchen Gastroback Entsafter kaufen?
    Gastroback EntsafterGastroback 40123 EntsafterGastroback 40127 Design Multi Juicer VSGastroback 40128 Design Multi Juicer Digital VSDC
    Bild
    Durchmesser Einfüllschacht75mm84mm84mm
    Digitalanzeigeneinneinja
    Tresterbehälter2,5 Liter3 Liter3 Liter
    Drehzahl regelbarneinjaja
    U/min14.5006.500-13.0006.500-13.000
    Motor750 Watt1.300 Watt1.300 Watt
    Maße (B x T x H)33 x 20 x 43 cm23 x 34 x 42 cm23 x 34 x 42 cm
    Gewicht4,2 kg5,38 kg5,42 kg
    Straßenpreis*130€220€250€

    Entsaften – unser Test

    Test 1: Rote Bete entsaften

    Im ersten Versuch testen wir alle Entsafter mit roter Bete. Wir schneiden die rote Bete in dicke Scheiben und führen diese ein. Wir legen den robusten Schalter um und drücken den Zutatenstopfer nach unten. Nach anfänglichem starkem Druck gelingt das weitere Entsaften dann doch noch gut. Saft fließt in den Saftkrug.
    Nach dem Entsaften nehmen wir den Saftdeckel ab und heben das Entsaftersieb an. Hier zeigt sich erneut, dass die Demontage des Entsaftersiebes nicht gut gelöst ist. Das Sieb ist nur mitsamt der Entsafterschüssel vom Motor zu trennen. Dann fällt auf, dass eine Scheibe der roten Beete im Sieb zurückgeblieben ist.

    Test 2: Möhren entsaften

    Im zweiten Versuch testen wir mit 1kg Karotten. Bedingt durch den großen Einlass können wir mit drei Karottenhälften beginnen. Für das Entsaften benötigen wir ebenfalls etwas Druck. Doch dann gelingt das Entsaften der Karotten. Nach und nach entsaften wir nun das ganze Kilogramm Karotten. Der große Tresterbehälter fängt das ursprüngliche Kilo Karotten auf. Wieder entnehmen wir den Saftdeckel. Wieder entdecken deutliche Reste im Entsaftersieb.

    Test 3: Äpfel entsaften

    Im dritten Test verwenden wir 1kg Äpfel. Wir vierteln die Äpfel, auch wenn dies durch den großen Einfüllstutzen nicht notwendig wäre. Das Entsaften der Äpfel gelingt schnell und sauber. Bei Entfernen des Saftdeckels zeigt sich wieder einmal, dass Reste im Saftsieb zurückgeblieben sind.


    Unser Video: Gastroback Entsafter 40123 und 40127 im Entsafter Test

    Gastroback Design Juicer 40123 – das Fazit

    Mit dem Gastroback Design Juicer 40123 lassen sich harte und weiche Obst- und Gemüsesorten verarbeiten. Im Lieferumfang befindet sich eine Bedienungsanleitung mit Rezeptheft für leckere Fruchtsaftideen und spezielle Saftmischungen für jeden Bedarf.
    Was gefällt uns am Gastroback 40123 gut, was weniger gut? Positiv zu erwähnen ist die Montage des Saftringes sowie der Sicherheitsbügel. Beides ist gut. Auch die Größe des Tresterbehälters mit 2,5-Litern ist gut. Doch die Montage des Tresterbehälters sowie des Entsaftersiebes überzeugt uns nicht. Gastroback hat dies bereits mit der Gastroback 40127 deutlich besser gelöst.
    Was uns wirklich negativ aufgefallen ist, sind die Obst- und Gemüserückstände im Entsaftersieb. Dies bei jedem Entsaftungsvorgang. Mit diesem Manko kann man leben. Doch alle anderen Entsafter in unserem Entsafter-Test zeigen diese Problematik nicht.
    Über die Reinigung der 40123 von Gastroback gibt es wenig zu berichten. Diese unterscheidet sich wenig von vergleichbaren Entsaftern. Interessant ist der Tipp in der Gastroback 40123 Anleitung, den Tresterbehälter mit einem Plastik-Gefrierbeutel auszukleiden, um sich die Reinigung zu erleichtern. Dass dies nicht unbedingt die Müllvermeidung unterstützt, dürfte der anvisierten Zielgruppe von Entsafter-Käufern sicher nicht positiv auffallen.

    Übersicht: Unterschiede der Gastroback Entsafter

    Gastroback Entsafter
    Design Juicer 40123Design Juicer Pro 40126Design Multi Juicer 40127Design Multi Juicer Digital 40128Design Juicer Advanced 40129Design Juicer Advanced Pro 40133Smart Health Juicer Pro 40137Design Multi Juicer Digital Snoothie 40138Design Juicer Professional 40139
    Bild
    Durchmesser Einfüllschacht75mm75mm84mm84mm75mm84mm75mm84mm84mm
    Material EinfüllschachtPlastikPlastikEdelstahlEdelstahlEdelstahlEdelstahlPlastikEdelstahlEdelstahl
    Digitalanzeigeneinneinneinjaneinneinneinjanein
    Geschwindigkeitsstufen12Drehzahl regelbarDrehzahl regelbar22Drehzahl regelbar10
    U/min145006.500 - 13.0006.500-13.0006.500-13.0006.500 - 13.0006.500 - 13.0006.500 - 13.0006.500 - 13.0006.500 - 13.000
    Motor750 Watt950 Watt1.300 Watt1.300 Watt1.200 Watt1.500 Watt950 Watt1.300 Watt1.380 - 1.500 Watt
    Maße (B x T x H)33 x 20 x 43 cm33 x 21 x 43 cm23 x 34 x 42 cm23 x 34 x 42 cm35 x 22 x 43 cm35 x 22 x 43 cm33 x 21 x 43 cm34 x 23 x 42 cm42 x 21 x 35 cm
    Gewicht4,2 kg4,6 kg5,38 kg5,42 kg7,1 kg7 kg4,6 kg5,42 kg6,97 kg
    BedienungsanleitungDownloadDownload
    Download
    DownloadDownload
    Download
    DownloadDownloadDownload
    Straßenpreis*130€190€220€250€350€350€150€290€460€

    Philips

    HR1869/01

    Philips

    HR1871/10

    Braun

    Multiquick 7 J700

    Braun

    Multiquick 5 J500

    Gastroback

    Multi Juicer 40127

    Bosch

    Styline MES20A0

    Rommelsbacher

    ES 800/E

    Kenwood

    Excel JE850

    Green Star

    Elite GSE 5000

    Champion

    Juicer MAR 220

    Bosch

    MES3000

    Gastroback

    Design Juicer 40123

    13 Saftpressen im Entsafter-Test

  • Bosch MES3000 und MES3500 Entsafter

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

    Die Bosch MES3000 und MES3500 Entsafter sind eine Kombination aus Edelstahl und Kunststoff, wobei der Edelstahl optisch überwiegt. Der Hersteller Bosch setzt nicht nur auf die formschöne Optik, sondern versteckt hinter der ansprechenden Form viel Technik. Wir möchten in diesem Artikel den Entsafter näher betrachten und auf die Unterschiede zwischen der Bosch Saftpresse MES3000 und MES3500 näher eingehen.

    Das spricht für den Bosch MES3000/MES3500 Entsafter

    Die Entsafter MES3000 und MES3500 von Bosch verfügen über ein formschönes Edelstahlgehäuse. Der Einfüllstutzen hat ein Durchmesser von 75mm, was das Entsaften von größeren Früchten ermöglicht.

    Das spricht gegen den Bosch MES3000/MES3500 Entsafter

    Die Entsafter sind im Vergleich mit anderen Entsaftern relativ laut. Zudem ist die maximale Betriebszeit auf 40 Sekunden begrenzt.

    Kurzbewertung: Einsteigergerät

    Große Mengen lassen sich aufgrund der kurzen Betriebszeit leider nicht entsaften. Doch für das tägliche Glas Saft eignet sich der MES3000 und MES3500 gut.

    Bosch Entsafter: Der Überblick

    Der Entsafter Bosch MES3000 sowie der MES3500 sind mit einem 700 Watt starken Motor ausgestattet. Mit einem Einfüllschacht von 75 mm lassen sich viele große Früchte verarbeiten. Der Entsafter entsaftet mittels eines Zentrifugal-Systems. Das Edelstahlsieb sorgt für höchste Saftausbeute. Auch der Saftauslass ist aus Edelstahl. Das Gerät wird mit Verschlussbügeln aus Aluminium ausgestattet. Sind sie nicht korrekt eingerastet, dann lässt sich der Entsafter nicht in Betrieb nehmen. Zwei Schaltstufen sind für die Verarbeitung von hartem und weichem Entsaftungsgut vorgesehen. Der Trester wird automatisch in den Tresterbehälter befördert. Dieser beherbergt zwei Liter Abfälle. In den Saftbehälter passen 1,25 Liter Saft. Der Entsafter Bosch MES3000 ist mit Anti-Rutsch-Füßen und einem Kabelstaufach ausgestattet. Mit im Lieferumfang befindet sich ein Rezeptbuch mit vielen leckeren Rezeptideen.

    Design und Handhabung

    Gehäuse und Saftauslauf bestehen im Vergleich zu den anderen Entsaftern aus dem Hause Bosch aus Edelstahl. Saftkrug und Deckel des Entsafters aus Kunststoff sind durchsichtig. So besteht stets ein guter Blick auf das verarbeitete Obst, den Füllstand des Tresterbehälters und die Safthöhe im Krug. Der Krug besitzt eine dem Saftauslauf angepasste Öffnung. Der Saft kann ohne Verluste aufgefangen werden. Der Saftkrug ist mit einem Schaumtrenner ausgestattet.

    Vorteile Entsafter Bosch MES3000/MES3500

    • Edelstahlgehäuse
    • Für große Früchte geeignet
    • Große Saftausbeute
    • Trockener Trester
    • Sicherer Stand
    • Für die Spülmaschine geeignet

    Unser Video: Der Bosch Entsafter MES20A0 im Entsafter Test

    Nachteile Entsafter Bosch MES3000/MES3500

    • Maximale Betriebszeit von 40 Sekunden
    • Kein automatischer Überhitzungsschutz
    • Relativ laut
    • Trester bleibt auch am Deckel kleben
    Die Bosch Entsafter im Vergleich
    Bosch Entsafter
    BezeichnungMES20A0MES25A0MES3000MES3500
    Leistung700 Watt700 Watt700 Watt700 Watt
    Tropfschutzneinjaneinja
    Material GehäuseKunststoffKunststoffEdelstahlEdelstahl
    Geschwindigkeitsstufen2222
    Tresterbehälter1.800 ml2.000 ml2.000 ml2.000 ml
    Durchmesser Einfüllstutzen73 mm73 mm73 mm73 mm
    Saftstoppneinjajaja
    Höhe/Breite/Tiefe310x312x180mm310x312x180mm310x312x180310x312x180
    Saftbehälter1.250 ml1.250 ml1.250 ml1.250 ml
    Integrierte Kabelaufwicklungneinjajaja
    Straßenpreis*130€80€Nicht mehr verfügbar90€

    Zahlen in Klammern sind abweichende Herstellerangaben

    Unterschied Bosch MES3000 und MES3500 Entsafter

    Wie aus unserer Vergleichstabelle ersichtlich, gibt es zwischen dem Bosch Entsafter MES3000 und MES3500 nur einen Unterschied: Der Saftauslass. Während der MES3000 noch einen abgeschrägten Edelstahl-Saftauslass ohne Tropfschutz hat, bietet der MES3500 einen Saftauslass mit Tropfschutz. In unserem Test des Bosch-Entsafters MES20A0 haben unsere Tester den fehlenden Tropfschutz als störend empfunden. Der Bosch-Entsafter MES25A0 und der MES3500 bieten diesen Tropfschutz.

    Unsere Bosch-Entsafter Bewertung
    Bosch MES3000

    Bosch MES3000

    Fehlender Tropfschutz

    Eindeutig hat die Bosch MES3500 die Nase vor der Bosch MES3000 – dank des integrierten Tropfschutzes

    Unser Entsafter-Fazit: Entsafter Bosch MES3000 oder MES3500?

    Der Bosch MES3000 sowie der MES3500 sind ein Einsteigergerät für das tägliche Glas Saft. Große Mengen lassen sich aufgrund der kurzen Betriebszeit nicht entsaften. Der Zentrifugen Entsafter verarbeitet Äpfel, Karotten, Rote Beete, Brokkoli, Gurke, Ingwer, Stangensellerie, Fenchel, Tomaten und Spinat. Stärkehaltige Obst- und Gemüsesorten verstopfen das Sieb.
    Die Reinigung erstreckt sich auf fünf lose Teile, die auch in die Spülmaschine gegeben werden können. Wie bei allen Entsaftern empfehlen wir auch hier, die durchsichtigen Plastikteile mit der Hand zu reinigen. Auf die genaue Reinigung gehen wir genauer in unserem Video über die MES20A0 ein. Diese Schritte sind vergleichbar mit dem MES3000 und MES3500-Entsafter.

    Den Bosch MES3000 oder den MES3500-Entsafter kaufen?

    Unsere Tester haben in unserem Entsafter Test den fehlenden Tropfschutz der MES3000 bemängelt. Bei einer Neuanschaffung sollte unserer Meinung nach auf jeden Fall die Bosch Saftpresse MES3500 der MES3000 vorgezogen werden.

    Philips

    HR1869/01

    Philips

    HR1871/10

    Braun

    Multiquick 7 J700

    Braun

    Multiquick 5 J500

    Gastroback

    Multi Juicer 40127

    Bosch

    Styline MES20A0

    Rommelsbacher

    ES 800/E

    Kenwood

    Excel JE850

    Green Star

    Elite GSE 5000

    Champion

    Juicer MAR 220

    Bosch

    MES3000

    Gastroback

    Design Juicer 40123

    13 Saftpressen im Entsafter-Test

  • Entsafter Kenwood Excel JE850

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

    Der Kenwood JE 850 Entsafter ist ein Edelstahl Entsafter mit einem Vollgehäuse aus Edelstahl und einem leistungsstarken Motor. Er hat eine kompakte standfeste Form und einen großen Einfüllstutzen. Im aktuellen Test von Stiftung Warentest landete der Entsafter im Mittelfeld.

    Das spricht für den Kenwood Excel JE850 Entsafter

    Der Kenwood JE 850 Entsafter verfügt über zwei Geschwindigkeitsstufen mit Drehschalter. Sein Motor arbeitet mit einer Leistung von 1500 Watt. Positiv fällt zudem der große Einfüllschacht auf.

    Das spricht Gegen den Kenwood Excel JE850 Entsafter

    Leider zeichnet sich der Kenwood JE 850 Entsafter durch ein lautes Betriebsgeräusch aus.

    Kurzbewertung: Leistungsstarken Motor

    Ein leistungsstarker Motor und XXL-Einfüllöffnung ermöglicht es, ganze Äpfel und Birnen zu entsaften. Der Saftauslauf verfügt über einen gut funktionierenden Tropf-Stop.

    Technische Ausstattung

    Der Zentrifugenentsafter Kenwood JE 850 hat einen leistungsstarken Motor mit 1500 Watt. Mit zwei Geschwindigkeitsstufen lassen sich weiches und hartes Obst fachgerecht entsaften. Die XXL-Einfüllöffnung fasst ganze Äpfel und Birnen. Im Gerät kommt die Apex-Technologie zum Einsatz. Sie trennt effektiv Fruchtfleisch und Saft. In dem 1,5 Liter großen Saftbehälter ist ein Schaumtrenner integriert. Der Tresterbehälter hat eine Kapazität von drei Litern. Der Entsafter ist mit einer Abschaltautomatik ausgestattet. Es arbeitet nur mit fest arretiertem Zentrifugen-Aufsatz.

    Design und Handhabung

    Der Kenwood JE 850 besteht aus gebürstetem Aluminium. Der Tresterbehälter ist durch Klammern hinten am Gerät befestigt. Der Trester wird automatisch ausgeworfen. Durch den durchsichtigen Deckel des Behälters wird ersichtlich, wann der Trester entleert werden muss. Der mitgelieferte Saftkrug besitzt im Deckel eine spezielle Öffnung für den Saftauslass. So geht kein Tropfen des wertvollen Vitaminsaftes verloren.

    Vorteile Kenwood JE 850

    • 1500 Watt Leistung
    • zwei Geschwindigkeitsstufen mit Drehschalter
    • großer Einfüllschacht für ganze Früchte
    • Edelstahloberfläche
    • Trester ist relativ trocken
    • Schaumtrennung im Saftkrug

    Nachteile Kenwood JE 850

    • lautes Betriebsgeräusch
    • Saft kann durch Zentrifuge erwärmt sein

    Was kann der Entsafter?

    Es können tatsächlich komplette Früchte verarbeitet werden. Elf Äpfel füllen einen kompletten Saftkrug. Der Saftauslauf verfügt über einen gut funktionierenden Tropf-Stop. Der Entsafter arbeitet aufgrund seines Gewichtes von rund fünf Kilogramm recht vibrationsarm. Beeren lassen sich mit dem Zentrifugen Entsafter nicht verarbeiten. Steinobst muss vor dem Entsaften entsteint werden. Der Kenwood JE 850 erzeugt leckeren Saft aus Birnen, Karotten, Trauben, Tomaten, Kiwis Gurken und Roter Beete. Bei Blattgemüse ist die Saftausbeute sehr gering. Wird Ananas entsaftet, dann muss der Filter nach jeder Ananas gereinigt werden. Mangos lassen sich am besten gemeinsam mit anderem Obst entsaften. Für das Entsaften von Zitrusfrüchten wird eine spezielle Zitruspresse empfohlen. Die maximale Betriebszeit liegt bei zwei Minuten. Die Reinigung der großen Teile des Kenwood JE 850 ist etwas aufwendig. Das Sieb muss zusätzlich mit der mitgelieferten Bürste gesäubert werden. Alle losen Teile sind spülmaschinenfest.

    Philips

    HR1869/01

    Philips

    HR1871/10

    Braun

    Multiquick 7 J700

    Braun

    Multiquick 5 J500

    Gastroback

    Multi Juicer 40127

    Bosch

    Styline MES20A0

    Rommelsbacher

    ES 800/E

    Kenwood

    Excel JE850

    Green Star

    Elite GSE 5000

    Champion

    Juicer MAR 220

    Bosch

    MES3000

    Gastroback

    Design Juicer 40123

    13 Saftpressen im Entsafter-Test

  • Rommelsbacher ES 800/E und ES 850/E

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

    Der Rommelsbacher Entsafter ES 800 E aus Edelstahl schaffte es im August 2013 bei der Stiftung Warentest auf Platz vier von zehn getesteten Zentrifugen-Entsaftern. Wir werden uns diesen Entsafter und den Rommelsbacher Entsafter ES 850 E in einem Test genauer anschauen.

    Das spricht für den Rommelsbacher Entsafter ES 800/E

    Der Rommelsbacher Entsafter ES 800/E bietet fünf unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen. Die Halteklammern halten den Saftdeckel sicher auf dem Edelstahlgehäuse.

    Das spricht gegen den Rommelsbacher Entsafter ES 800/E

    Unsere Testpersonen bemängelten, dass der Entsafter über einen kein Tropfstopp verfügt.

    Kurzbewertung: Sehr vibrationsarm

    Die Geschwindigkeit lässt sich beim Rommelsbacher ES 800 E auf bis zu 20.000 Umdrehungen pro Minute steigern. Der Motor läuft sanft an und arbeitet vergleichsweise vibrationsarm.

    Der Rommelsbacher Entsafter ES 800/E und ES 850/E im Vergleich

    Beide Rommelsbacher Entsafter arbeiten mit einer Leistung von 800 Watt. Während der Motor der ES 800/E eine maximale Drehzahl von 20.000 U/min liefert, arbeitet der Motor der ES 850/E lediglich mit maximal 10.000 Umdrehungen in der Minute. Dass die maximale Umdrehung nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal für guten Saft darstellt, zeigt der Trend zu den Slow Juicern, bei denen mit möglichst geringer Drehzahl Saft gepresst wird.
    Beiden Entsaftern gemein ist ein Drehrad, über das die Geschwindigkeit in 5 Schritten gesteuert werden kann. Auch wenn in Anleitungen von „stufenlos“ gesprochen wird, handelt es sich um spürbar einstellbare Stufen. Unseren Testern ist das Drehrad an beiden Entsaftern positiv aufgefallen. Die ES 850/E verfügt zudem noch über ein Display, in welchem die gewählte Geschwindigkeitsstufe ablesbar ist. Neben der Stufe zeigt das Display zusätzlich die gewählte Geschwindigkeit zusätzlich noch in einem Balkendiagramm an.
    Der Motor läuft bei beiden Entsaftern sanft an und arbeitet vergleichsweise vibrationsarm. Der Einfüllstutzen hat eine Öffnung von 75 mm bei der ES 800/E und 85 mm bei der 850/E.

    Design und Handhabung

    Bei den beiden Rommelsbacher Entsaftern handelt es sich um Edelstahl-Entsafter. Das gesamte Gehäuse besteht aus gebürstetem Edelstahl. Für den ausreichend großen Tresterbehälter aus Kunststoff, der neben dem Entsafter aufgestellt wird, ist eine extra Fixierung vorhanden. Der Tresterbehälter fasst zwei Liter Trester. Der 1.250ml große Saftkrug ist mit einer Skalierung und einer Schaumtrennung ausgestattet. Gummifüße sorgen für einen sicheren Stand.

    Vorteile des Rommelsbacher Entsafter ES 800/E

    • Leistungsstarker 800 Watt Motor
    • Fünf unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen
    • Sicherheitssystem (Motor läuft erst, wenn die Verschlussklammern eingerastet sind)
    • Ausgusstülle strategisch günstig platziert
    • Saftkrug mit Schaumtrenner
    • Fester Stand durch Gummifüße auch bei voller Motorleistung

    Nachteile des Rommelsbacher Entsafter ES 800/E

    • Kein Tropfstopp
    Unser Video: Die Rommelsbacher Entsafter ES 850/E im Entsafter Test

    Der Rommelsbacher Entsafter ES 850/E Entsafter im Entsafter Test

    Im Rahmen unseres Entsafter-Testes, der auch in unserem begleitenden Video dokumentiert ist, zeigen wir bei jedem getesteten Entsafter, wie dieser zu zerlegen und wieder zu montieren ist. Zuerst entfernen wir den Saftkrug und den Tresterbehälter. Der Saftdeckel sitzt sicher auf dem Gerät. Um ihn abnehmen zu können, muss man zuerst die zwei Halteklammern lösen. Dann kann man den Deckel abnehmen. Die Saftschüssel kann mit dem Entsaftersieb in einem abgenommen werden. Wie bei vielen Entsaftern in unserem Entsafter-Test ist das Entfernen des Entsaftersiebes nicht immer einfach. Beim Zusammenbau des Entsafters bereitet das Entsaftersieb keine Probleme. Mit einer Drehung und anschließendem Druck rastet das Sieb auf dem Motor ein. Nun können auch alle weiteren Teile an den Entsafter angebracht werden.

    Der Einfüllstutzen – wir messen nach

    Für viele Käufer eines Entsafters ist der Durchmesser des Einfüllstutzens ein Kaufkriterium. Dieser entscheidet, wie klein das Obst oder Gemüse für den Entsaftungsvorgang geschnitten werden muss. Wir messen bei der Rommelsbacher einen Innendurchmesser des Einfüllstutzens von 86mm. Dieser verengt sich wie bei den meisten Maschinen. Die kleinste Breite liegt bei 65mm.

    Entsaften – unser Test

    Test 1: Rote Bete entsaften

    Im ersten Versuch testen wir alle Entsafter mit roter Bete. Wir schneiden die rote Bete in Viertel und führen diese ein. Der Drehschalter besitzt fünf Stufen, die die Drehzahl bestimmen. Diese ist im blauen Display abzulesen. Auch zeigt das Display die Geschwindigkeit in einem Balkendiagramm sowie die Motortemperatur an.
    Wir entsaften auf Stufe 3 und drücken den Zutatenstopfer nach unten. Sofort läuft Saft in den Saftbehälter. Der Saftbehälter fasst 1.250ml Saft.

    Test 2: Möhren entsaften

    Im zweiten Versuch testen wir mit 1kg Karotten. Bedingt durch den großen Einlass können wir mit zwei Karotten beginnen. Für die Karotten wählen wir die Stufe 4. Das Entsaften der beiden Karotten benötigt etwas Kraft. Das Entsaften der anschließenden Karotte klappt fast wie von selbst.
    Nach und nach entsaften wir nun das ganze Kilogramm Karotten. Der Tresterbehälter fängt das ursprüngliche Kilo Karotten auf. Der gesamte Karottensaft passt problemlos in den ausreichend großen Saftkrug.

    Test 3: Äpfel entsaften

    Im dritten Test verwenden wir 1kg Äpfel. Wir vierteln die Äpfel, auch wenn dies durch den großen Einfüllstutzen nicht notwendig wäre. Wir füllen den Einfüllschacht mit Apfelviertel voll und starten den Entsafter auf Stufe-3. Das Entsaften der Äpfel gelingt schnell und sauber. Weder der Saftkrug noch der Tresterbehälter müssen bei diesem Entsaftungsvorgang geleert werden. Beide sind also ausreichend groß dimensioniert.

    Test 4: Orangen entsaften

    Im letzten Entsaftungsvorgang entsaften wir sieben Orangen. Diese haben wir bereits geschält. Wieder füllen wir ein Einfüllschacht voll und starten den Motor. Wir wählen die Stufe 2.
    Dies Entsaften geht rasend schnell. Das Schälen der Orangen benötigt mehr Zeit, als das Entsaften.

    Die Reinigung

    Nach dem Entsaftungsvorgang nehmen wir den Entsafterdeckel ab. Den Entsafterdeckel spülen wir ab. Hier fällt uns auf, dass der Entsafterdeckel leider einige Ecken und Kanten hat, die die Reinigung erschweren. Wir empfehlen bei keinem Entsafter, durchsichtige Plastikteile in der Spülmaschine zu reinigen. Rommelsbacher gibt jedoch die Freigabe, alle Teile in der Spülmaschine zu reinigen. Davon ausgenommen sind der Motor und das Entsaftersieb.
    Danach spülen wir die Entsafterschüssel und das Entsaftersieb ebenfalls unter fließendem Wasser ab. Das Entsaftersieb sollte mit dem mitgelieferten Reinigungspinsel gesäubert werden. Dies beugt Verletzungen vor.

    Das Fazit des Rommensbacher ES 850/E

    Überzeugt uns Rommelsbacher mit seinem Entsafter? Ja. Das Design und der Aufbau des Entsafters ist vergleichbar mit vielen anderen Zentrifugalentsaftern auf dem Markt. Ihnen allen ist gemein, dass das Entsaftersieb nicht so einfach vom Motor getrennt werden kann. Lediglich Philips geht mit seinen Entsaftern einen anderen Weg. Hier ist die Demontage des Entsaftersiebes optimal gelöst.
    Doch abgesehen von diesem Manko handelt es sich bei dem Rommensbacher ES 850/E um einen sehr guten Entsafter. Er ist auch in der Handhabung überzeugend. Mit einem Preis von rund 160 Euro, für den der Entsafter aktuell vielerorts angeboten wird, kann man bei einem Kauf fast nichts falschmachen.

    Rommensbacher Entsafter ES 800/E und ES 850/E im Vergleich
    Rommelsbacher EntsafterRommelsbacher ES 800/ERommelsbacher ES 850/E
    Bild
    Digitalanzeigeneinja
    Drehzahl regelbarjaja
    Geschwindigkeitsstufen55
    U/min2000010000
    Motor800 Watt800 Watt
    Durchmesser Einfüllschacht75 mm85 mm
    Material EinfüllschachtPlastikPlastik
    Tresterbehälter2 Liter2 Liter
    Saftkrug1,25 Liter, mit Schaumtrenner1,25 Liter, mit Schaumtrenner
    Maße (B x T x H)33 x 21 x 42 cm34 x 21 x 43 cm
    BedienungsanleitungDownload BedienungsanleitungDownload Bedienungsanleitung
    Straßenpreis*120€165€

     

    Entscheidung: Den Rommensbacher ES 800/E oder ES 850/E kaufen?

    Die Entsafter von Rommelsbacher verarbeiten harte und weiche Obst- und Gemüsesorten. Stärkehaltige Früchte, wie Bananen oder Mangos, verstopfen die Entsafter. Das Obst und Gemüse rutscht fast von selbst in den Einfüllschacht. Der Kraftaufwand ist gering. Der übrig bleibende Trester kann als fast trocken bezeichnet werden, was für eine hohe Saftausbeute spricht.
    Einen Tropfstopp gibt es nicht. Durch die Saugnäpfe an der Unterseite haben der Rommelsbacher Entsafter einen festen Stand. Die Reinigung der Entsafter gestaltet sich einfach. Dem Lieferumfang liegt eine passende Reinigungsbürste bei. Einzig die beiden spitzen Ecken des Tresterbehälters beanspruchen etwas mehr Aufmerksamkeit. Alle abnehmbaren Teile können in die Spülmaschine gegeben werden.

    Was spricht für den ES 800/E, was für den ES 850/E?

    Für den ES800/E spricht der im Vergleich zum ES 850/E geringere Preis. Mit rund 120 Euro ist er rund 45 Euro günstiger als der 850/E. Dafür hat er einen um 10 Millimeter schmäleren Einfüllschacht, was im Entsafter-Arbeitsalltag verschmerzbar ist. Und man muss auf das Display verzichten. Dies ist auch verschmerzbar, wenn wir auch dieses Display zu schätzen gelernt haben.
    So war auch die Meinung unserer Tester nicht eindeutig. Einige würden aufgrund des Preisvorteiles zur günstigeren ES 800/E tendieren. Anderen Testern wiederum wären der größere Einfüllschacht und das Display die rund 45 Euro Aufpreis allemal wert. Übereinstimmend war nur eine Aussage: Egal ob mit dem Rommelsbacher ES 800/E oder dem ES 850/E – für diesen Preis erhält man einen guten Entsafter, der sich in unseren Tests bewährt hat.

    Unser Video: Entsafter Test: Philips HR1871 gegen Rommelsbacher ES850/E

    Philips

    HR1869/01

    Philips

    HR1871/10

    Braun

    Multiquick 7 J700

    Braun

    Multiquick 5 J500

    Gastroback

    Multi Juicer 40127

    Bosch

    Styline MES20A0

    Rommelsbacher

    ES 800/E

    Kenwood

    Excel JE850

    Green Star

    Elite GSE 5000

    Champion

    Juicer MAR 220

    Bosch

    MES3000

    Gastroback

    Design Juicer 40123

    13 Saftpressen im Entsafter-Test

  • Bosch Styline MES20A0 und MES25A0

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

    Der Bosch Entsafter entsaftet mit seinem starken Motor Obst und Gemüse zu einem gesunden wohlschmeckenden Obst- und Gemüsesaft. Von der Stiftung Warentest erhielt der Bosch MES20A0 Entsafter im aktuellen Test die Note 2,1 und das Prädikat „gut“. Beste Voraussetzungen für einen Entsafter, seine Stärken und Schwächen auch in unserem Test unter Beweis zu stellen. Auch werden wir uns den Bosch MES25A0 näher anschauen und die Unterschiede zwischen dem Bosch Entsafter MES20A0 und MES25A0 erläutern.

    Das spricht für die Bosch Styline MES25A0

    Der Entsafter Styline MES25A0 von Bosch verfügt über einen großen Einfüllschacht. Seine Reinigung geht schnell von der Hand.

    Das spricht gegen die Bosch Styline MES25A0

    Der Entsafter fällt durch ein lautes Betriebsgeräusch unangenehm auf.

    Kurzbewertung: Guter Entsafter

    Der Entsafter eignet sich für den schnellen Saft zwischendurch. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist ausgeglichen.

    Technische Features

    Der Bosch MES20A0 und der Bosch MES25A0 arbeiten beide mit einer Leistung von 700 Watt. Der Motor läuft nur, wenn alle Teile korrekt montiert wurden. Er besitzt einen großen Einfüllschacht, der sich zur Verarbeitung ganzer Früchte eignet. Das Edelstahlsieb mit Microfilter sorgt für eine feine Konsistenz des Saftes. Der Saftauslaus ist aus Edelstahl. Der Entsafter wird mit Verschlussbügeln aus Aluminium verschlossen. Sie sorgen dafür, dass der Saft in den mitgelieferten Saftbehälter mit Schaumfänger läuft.

    Design und Handhabung

    Der Bosch MES20A0 wie auch der Bosch MES25A0 sind aus weißem und anthrazitfarbigem Kunststoff. Nur der Auslauf ist aus Edelstahl gefertigt. Alle Kanten sind abgerundet und lassen sich damit gut reinigen. Die losen Teile können in die Spülmaschine gegeben werden. Die Bedienung erfolgt über einen Drehknopf, an dem sich der Entsafter ein- und ausschalten lässt. Beide Bosch-Entsafter verfügen über zwei Schaltstufen für weiches und hartes Pressgut. Der Tresterbehälter ist außen am Gerät integriert. Er ist für 2,0 Liter ausgelegt und ist zur Reinigung abnehmbar. Der Saftbehälter fasst 1,25 Liter Saft.

    Vorteile Bosch MES20A0

    • leistungsstarker Motor
    • zwei Schaltgeschwindigkeiten für unterschiedliche Obstsorten
    • großer Einfüllschacht
    • Saftkanne mit Henkel, Skalierung, Schaumtrenner
    • wichtige Baugruppen aus Edelstahl
    • einfache Reinigung

    Nachteile Bosch MES20A0

    • braucht in der Küche viel Platz
    • lautes Betriebsgeräusch

    Unterschiede Bosch MES20A0 und Bosch MES25A0

    Wie in unserer nachfolgenden Tabelle ersichtlich, sind die Unterschiede zwischen beiden Bosch Saftpressen nicht groß. Händler sprechen gerne davon, dass die Bosch MES25A0 das Nachfolgemodell der Bosch MES20A0 sei. Dies mag sein, obwohl die Bosch MES20A0 noch immer im Handel angeboten wird.
    Weder die Leistung, das Design noch die Zubehörteile sind zwischen den Modellen unterschiedlich. Lediglich die Saftschüssel mit dem Saftauslass unterscheiden die Modelle. Das Modell MES25A0 besitzt einen Tropfschutz, der sehr sinnvoll ist. Denn das Nachtropfen der MES20A0 ist auch unseren Testern negativ aufgefallen. Den genauen Test der Bosch MES20A0 können Sie nachfolgend nachlesen oder unser Test-Video anschauen.

    Der Saftauslass der Bosch-Entsafter

    Links ohne Tropfschutz, rechts mit Tropfschutz

    Die Bosch Entsafter im Vergleich
    Bosch Entsafter
    BezeichnungMES20A0MES25A0MES3000MES3500
    Leistung700 Watt700 Watt700 Watt700 Watt
    Tropfschutzneinjaneinja
    Material GehäuseKunststoffKunststoffEdelstahlEdelstahl
    Geschwindigkeitsstufen2222
    Tresterbehälter1.800 ml2.000 ml2.000 ml2.000 ml
    Durchmesser Einfüllstutzen73 mm73 mm73 mm73 mm
    Saftstoppneinjajaja
    Höhe/Breite/Tiefe310x312x180mm310x312x180mm310x312x180310x312x180
    Saftbehälter1.250 ml1.250 ml1.250 ml1.250 ml
    Integrierte Kabelaufwicklungneinjajaja
    Straßenpreis*130€80€Nicht mehr verfügbar90€

    Zahlen in Klammern sind abweichende Herstellerangaben

    Der Bosch MES20A0 Entsafter im Entsafter Test

    Im Rahmen unseres großen Entsafter Testes haben wir auch den Bosch MES20A0 Entsafter im Detail geprüft. Mit einem Preis von rund 120 Euro liegt dieser Entsafter im preislichen Mittelfeld der von uns getesteten Maschinen.
    Bereits vor dem ersten Entsaften fällt der relativ große Einfüllstutzen auf. Wir messen einen Innendurchmesser von 73 mm, so wie Bosch ihn auch angibt. Der Einfüllstutzen verengt sich wie bei den meisten Entsaftern. Die kleinste Breite liegt bei 65mm.

    Der Zusammenbau des Entsafters

    In unserem Entsafter-Test zerlegen wir jeden Entsafter, prüfen die Einzelteile und setzen die Entsafter wieder zusammen. Wie auch den Bosch MES20A0. In unserem Video zeigen wir die einzelnen Schritte, wie man diesen Entsafter wieder zusammensetzt.
    Auch bei diesem Entsafter wird die Entsafterschüssel direkt auf den Motor gesetzt. Dann wird das Entsaftersieb aufgesteckt. Im nächsten Schritt wird der durchsichtige Saftdeckel aufgesetzt. Der Tresterbehälter muss seitlich unter den Saftdeckel geschoben werden. Dann können die zwei Halteklammern verriegelt werden, die den Entsafter sicher zusammenhalten.

    Unser Video: Der Bosch Entsafter MES20A0 im Entsafter Test

    Unser Entsafter-Test: Wie haben wir getestet?

    Jeder Entsafter wird von uns mit vier verschiedenen Arten Obst und Gemüse getestet. Wir wiegen und zählen das Obst, je nach Möglichkeit. Die von uns ermittelten Saftmengen sind jedoch nur beschränkt zwischen den einzelnen Entsaftern vergleichbar, da es sich um Naturprodukte handelt, die unterschiedlich viel Saft abgeben können.

    Test 1: Rote Bete entsaften

    Im ersten Versuch testen wir alle Entsafter mit roter Bete. Wir schneiden die rote Bete in Viertel und führen diese ein. Wir stellen den Drehschalter auf Stufe 2 und beginnen mit dem Entsaften. Sofort mit Herunterdrücken des Zutatenstopfers läuft auch der Rote-Bete-Saft in den Saftbehälter. Der Saftbehälter fasst nachgemessen 1.300ml Saft.

    Test 2: Möhren entsaften

    Im zweiten Test entsaften wir jeweils ein Kilogramm Karotten. Wir geben zwei Karottenhälften in den Einfüllstutzen und beginnen mit dem Entsaften. Nach und nach entsaften wir nun das ganze Kilogramm Karotten. Der Tresterbehälter fängt das ursprüngliche Kilo Karotten auf. Der gesamte Karottensaft passt problemlos in den ausreichend großen Saftkrug.

    Test 3: Äpfel entsaften

    Für den dritten Test verwenden wir 1 Kilogramm Äpfel. Wir vierteln die Äpfel, auch wenn dies durch den großen Einfüllstutzen nicht notwendig wäre. Das Entsaften der Äpfel gelingt schnell und sauber. Weder der Saftkrug noch der Tresterbehälter müssen bei diesem Entsaftungsvorgang geleert werden. Beide sind also ausreichend groß dimensioniert.

    Test 4: Orangen entsaften

    Im letzten Test geben wir bereits geschälte Orangen in den Entsafter. Das Schälen muss leider bei allen Entsaftern vorher sein und ist deutlich zeitaufwändiger als der eigentliche Entsaftungs-Vorgang. Denn der Einfüllstutzen ist groß genug um kleinere Orangen aufzunehmen. Größere Orangen passen in den Einfüllschacht, wenn sie zuvor halbiert wurden. Mit dem Zutatenstopfer werden die Orangen nach unten gedrückt. Schnell und einfach erhalten wir frischen Orangensaft.

    Die Reinigung des Entsafters

    Nach dem Entsaftungsvorgang nehmen wir den Entsafterdeckel ab. Den Deckel spülen wir unter fließendem Wasser ab. Die Reinigung des Saftdeckels erledigen wir manuell, auch wenn Bosch die Freigabe für die Spülmaschine erteilt hat. Natürlich darf das Entsafter-Untergehäuse, der Motor, nicht in der Spülmaschine gereinigt werden.
    Lediglich eine Ecke am Saftdeckel stört die ansonsten sehr unkomplizierte Reinigung. Nicht ganz so optimal verläuft die Reining des Tresterbehälters. Designbedingt hat dieser einige Ecken und Kanten, die die Reinigung erschweren.
    Der Saftring lässt sich leicht reinigen. Auch die Reinigung des Entsaftersiebes gelingt gut. Wie bei allen Entsaftern sollte die Reinigung mit dem mitgelieferten Reinigungspinsel geschehen, da dieser Verletzungen vorbeugt.

    Unsere Bosch-Entsafter Bewertung
    Bosch MES20A0

    Bosch MES20A0

    Fehlender Tropfschutz

    Eindeutig hat die Bosch MES25A0 die Nase vor der Bosch MES20A0 – dank des integrierten Tropfschutzes

    Bosch MES20A0 und MES25A0 im Entsafter-Test: Unser Fazit

    Überzeugt uns der Bosch Entsafter? Überzeugt hat uns der Klappmechanismus beim Zusammenbau. Die Halteklammen sind einfach und schnell in der Handhabung; halten den Entsafter sicher zusammen. Am eigentlichen Entsaftungsvorgang ist uns nichts Negatives aufgefallen. Der Einfüllstutzen ist ausreichen groß dimensioniert, so dass auch große Äpfel ohne zerschneiden eingefüllt werden können. Die Ergebnisse beim Entsaften sind alle gut.
    Was also stört uns? Was unsere Tester negativ bewertet haben, ist der Tresterbehälter. Diese ist mit nachgemessenen 1.800ml zwar sehr groß, doch die Demontage des vollen Tresterbehälters war nicht immer einfach. Man sollte diesen also schon vor der maximalen Füllung leeren.
    Die Reinigung war gut und leicht, wenn auch verbesserungsfähig. Wie ist also unser Ergebnis? Am Bosch Entsafter MES20A0 gab es viele kleinere Dinge, die uns nicht gefallen haben bzw. die verbesserungsfähig sind. So zum Beispiel der fehlende Tropfschutz am Auslass. Dies hat Bosch erkannt und beim Nachfolgemodell, dem Bosch MES25A0 Entsafter, integriert.
    Im Gesamtbild gibt diese Bosch Saftpresse jedoch ein durchaus gutes Bild ab. Gerade in Anbetracht seines Preises ist dieser Entsafter also wirklich empfehlenswert. Bei einer Neuanschaffung empfehlen wir jedoch auf jeden Fall den Bosch Entsafter MES25A0 mit Tropfschutz.

    Philips

    HR1869/01

    Philips

    HR1871/10

    Braun

    Multiquick 7 J700

    Braun

    Multiquick 5 J500

    Gastroback

    Multi Juicer 40127

    Bosch

    Styline MES20A0

    Rommelsbacher

    ES 800/E

    Kenwood

    Excel JE850

    Green Star

    Elite GSE 5000

    Champion

    Juicer MAR 220

    Bosch

    MES3000

    Gastroback

    Design Juicer 40123

    13 Saftpressen im Entsafter-Test

  • Gastroback Design Multi Juicer 40127

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

    Der Entsafter Gastroback Design Multi Juicer 40127 ist ein kleines Kraftpaket unter den Zentrifugenentsaftern. Sein Design in schwarz/silber wirkt hochwertig und auch bei der Reinigung gibt es keine Probleme.

    Das spricht für den Gastroback Design Multi Juicer 40127

    Der Gastroback Design Multi Juicer 40127 Entsafter verfügt über einen leistungsstarken Motor, fünf unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen sowie einem Einfüllschaft aus Edelstahl. Auch der Schaumtrenner im Saftkrug überzeugt.

    Das spricht gegen den Gastroback Design Multi Juicer 40127

    Der Trester ist den Testern bei Stufe eins im Test noch zu feucht gewesen.

    Kurzbewertung: Guter Entsafter

    Der integrierte Schaumfänger hält Schaum zuverlässig im Saftkrug zurück. Die Reinigung des Entsafters gestaltet sich ohne störende Ecken und Kanten sehr einfach.

    Technische Ausstattung

    Der Motor des Gastroback Design Multi Juicer 40127 arbeitet mit 1300 Watt. Die Geschwindigkeit ist in fünf Stufen variabel. Die Geschwindigkeit lässt sich von 6500 bis 13.000 Umdrehungen anpassen. Der Entsafter wird in der Mitte zwischen Saftkanne und Tresterbehälter platziert. Die durchsichtige Saftkanne hat ein Volumen von 1,2 Litern. Sie lässt sich praktisch an einem großen Henkel transportieren. Der Tresterbehälter auf der anderen Seite ist blickdicht. Er punktet mit einem großen Volumen von drei Litern. Seine Füllhöhe lässt sich mit einem Blick durch den durchsichtigen Deckel ermitteln. Auch der Einfüllschaft der Saftpresse ist gegenüber anderen Modellen von Gastroback deutlich größer. Er misst 84 Millimeter.

    Design und Handhabung

    Der Gastroback Design Multi Juicer 40127 besteht hauptsächlich aus Edelstahl. Der Zusammenbau gestaltet sich einfach. Durch den großen Einfüllstutzen lassen sich ganze Früchte verarbeiten. Die Geschwindigkeitsstufen sind auf die Konsistenz der Früchte abgestimmt. Für weiche Früchte eignet sich die Stufe eins, während mit zunehmender Härte eine höhere Stufe gewählt werden kann. Aus einem Kilo Karotten zaubert der Gastroback Design Multi Juicer 40127 rund 650 ml Saft. Der große Tresterbehälter hat den Vorteil, dass er unter dem Entsaften nicht laufend gereinigt werden muss. Für den Saftauslauf steht ein Aufsatz aus Kunststoff zur Verfügung. Damit lassen sich Gläser einfacher befüllen.

    Vorteile des Gastroback Design Multi Juicer 40127

    • Leistungsstarker Motor
    • Fünf unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen
    • Hohe Saftausbeute
    • Großer Tresterbehälter
    • Transparente Saftkrug mit Messskala und stabilem Henkel
    • Alle losen Teile sind spülmaschinenfest
    • Integriertes Kabelfach
    Preis: Derzeit nicht verfügbar

    Unser Video: Gastroback 40127 Multi Juicer im Entsafter Test

    Nachteile des Gastroback Design Multi Juicer 40127

    • Trester ist auf Stufe eins oft noch sehr feucht
    • Ist der Tresterbehälter voll, dann bleiben auch Reste am Deckel kleben

    Der Gastroback 40127 Entsafter im Entsafter Test

    In unserem begleitenden Video zum Entsafter Test der Gastroback 40127 ist zu sehen, wie der Entsafter zu demontieren und wieder zusammenzusetzen ist. Dies ist wichtig, da ein Entsafter zur Reinigung stets komplett demontiert werden muss. Bei der Demontage der 40127 fällt zunächst der breiten Sicherheitsbügel auf. Ein Gummigriff am Bühel erleichtert die Handhabung deutlich. Weiter fällt der Saftdeckel mit einem Einfüllstutzen aus Edelstahl positiv auf. Die Demontage des Entsaftersiebes gelingt ebenfalls wie bei unserem Test mit der Gastroback 40123 am besten, wenn die gesamte Saftschüssel mit Entsaftersieb vom Motor getrennt wird. Mit ein wenig Übung gelingt auch die Demontage ohne die Schüssel abzunehmen. Gegenüber der 40123 von Gastroback ist das Abziehen des Entsaftersiebes vom Motor bei dieser Maschine deutlich besser gelöst.
    Das Aufstecken des Entsaftersiebes gelingt am einfachsten, wenn man sich genau an die aufgedruckten weißen Pfeile hält, die die Einkerbungen markieren. Auch das Aufstecken des Entsaftersiebes ist bei der 40127 deutlich einfacher, als bei der Gastroback 40123.
    Positiv zu erwähnen ist der Einfüllstutzen aus Edelstahl. Auch der Reduzierer ist Edelstahl. Die in anderen Tests geäußerten Zweifel, dass ein Reduzierer aus Plastik dem dauernden Druck von nicht geschnittenen Äpfel standhält, sind hier nicht notwendig. Das Einfüllrohr ist robust und solide.

    Gastoback Entsafter im Vergleich: Die Gastroback 40127 oder 40128 kaufen?
    Gastroback EntsafterGastroback 40123 EntsafterGastroback 40127 Design Multi Juicer VSGastroback 40128 Design Multi Juicer Digital VSDC
    Bild
    Durchmesser Einfüllschacht75mm84mm84mm
    Digitalanzeigeneinneinja
    Tresterbehälter2,5 Liter3 Liter3 Liter
    Drehzahl regelbarneinjaja
    U/min14.5006.500-13.0006.500-13.000
    Motor750 Watt1.300 Watt1.300 Watt
    Maße (B x T x H)33 x 20 x 43 cm23 x 34 x 42 cm23 x 34 x 42 cm
    Gewicht4,2 kg5,38 kg5,42 kg
    Straßenpreis*130€220€250€

    Entsaften – unser Test

    Test 1: Rote Bete entsaften

    Im ersten Versuch testen wir alle Entsafter mit roter Bete. Wir schneiden die rote Bete in dicke Scheiben und führen diese ein. Wir betätigen den Kippschalter. Der Motor dreht los. Mit dem Drehregler kann die Geschwindigkeit reguliert werden. Wir drücken den Zutatenstopfer nach unten. Saft fließt in den Saftkrug.
    Nachdem wir die rote Beete entsaftet haben, nehmen wir zur Kontrolle den Saftdeckel ab. Auch hier entdecken wir Reste im Entsaftersieb. Dieses Problem haben wir bereits bei der Gastroback 40123 feststellen müssen.

    Test 2: Möhren entsaften

    Im zweiten Versuch testen wir mit 1kg Karotten. Das Edelstahl-Einfüllrohr, welches wir zuvor gelobt haben, zeigt hier seinen Nachteil: Von der Seite ist nicht zu sehen, wie voll das Einfüllrohr bereits gefüllt ist. Ein verschmerzbarer Nachteil.
    Nach und nach entsaften wir nun das ganze Kilogramm Karotten. Der Tresterbehälter fängt das ursprüngliche Kilo Karotten auf. Der gesamte Karottensaft passt problemlos in den ausreichend großen Saftkrug.

    Test 3: Äpfel entsaften

    Im dritten Test verwenden wir 1kg Äpfel. Wir vierteln die Äpfel, auch wenn dies durch den großen Einfüllstutzen nicht notwendig wäre. Das Entsaften der Äpfel gelingt schnell und sauber. Weder der Saftkrug noch der Tresterbehälter müssen bei diesem Entsaftungsvorgang geleert werden. Beide sind also ausreichend groß dimensioniert.

    Unser Video: Gastroback Entsafter 40123 und 40127 im Entsafter Test

    Der Saftkrug

    Nun ist es an der Zeit, den Saftkrug samt Schaumtrenner zu testen. Wir giesen uns ein Glas frisch entsafteten Apfelsaft ein. Dabei fällt der integrierte Schaumtrenner im Saftkrug positiv auf. Der Schaum bleibt im Krug zurück.

    Gastroback Design Multi Juicer 40127 – das Fazit

    Der Gastroback Design Multi Juicer 40127 entsaftet Obst und Gemüse. Er verarbeitet geschälte Orangen, Äpfel, Birnen, Karotten, Rhabarber, Ingwer, Pfirsiche, Melonen und vieles mehr. Ein Rezeptheft mit leckeren Saftkreationen und Verarbeitungshinweisen sowie eine Bedienungsanleitung gehört zum Lieferumfang.

    Was gefällt uns am Gastroback 40127 gut, was schlecht? Sehr positiv fällt der leichtgängige Sicherheitsbügel auf. Dieser gefällt uns sogar besser als der Bügel der hochwertigen Philips Entsafter HR1869 und HR1871. Auch der Edelstahl-Einfüllstutzen ist sehr robust. Der Tresterbehälter ist mit über 3-Liter Fassungsvermögen sehr groß. Sehr positiv ist und der Schaumtrenner beim Apfelsaft-Test aufgefallen. Der Einfüllstutzen hat zwar vier Nuten für die Führung, doch nur eine einzige korrekte Position. Dies macht das Aufsetzen unnötig schwierig.
    Eine Schrecksekunde hatten wir nach dem Entsaften der roten Bete, als noch Stückchen im Entsaftersieb zurückgeblieben sind. Dieses Verhalten ist uns bereits bei der Gastroback 40123 negativ aufgefallen. Beim Test mit Karotten und Äpfel sind ebenfalls mehr Rückstände im Entsaftersieb zurückgeblieben, als bei vergleichbaren Maschinen. Doch war die Menge vertretbar.

    Smoothie Set für Gastroback Entsafter

    Nur passend für Gastroback Entsafter 40127 und 40128

    Smoothie Set für Gastroback Entsafter 40127 und 40128

    Das Smoothie Set von Gastroback ist eine Ergänzung für den Gastroback 40127 und 40128 zum Herstellen von cremige Smoothies, Salsa-Saucen, Cocktails und Fruchteis. Zu beachten ist, dass das Smoothie Set nur passend für diese zwei Entsafter-Modelle ist.
    Das Set besteht aus einer Smoothie-Reibe, einem Smoothie-Einsatz und einer Saftschale. Anstelle der bisherigen Saftschale wird auf den Motor die Smoothie-Saftschale aufgesetzt. Dann wird anstatt des Entsafter-Siebes die Smoothie-Reibe auf den Motor aufgesteckt. Als völlig neues Element wird der Smoothie-Einsatz auf der Saftschale aufgesetzt. Nun wird der Entsafterdeckel aufgesetzt und der Sicherheitsbügel verriegelt.

    Herstellung von Smoothies

    Für die Herstellung von Smoothies werden ausschließlich weiche Früchte verwendet. Früchte mit harter Schale wie Ananas, Kiwis oder Bananen werden vorher geschält. Bei Früchten mit harten Kernen wie bei Pfirsichen, Mangos oder Aprikosen müssen die Steine vorher entfernt werden.
    Der Entsafter wird auf langsamer Geschwindigkeitsstufe (Stufe 1) gestartet. Erst mit laufender Reibe dürfen die Früchte eingeführt werden. Wenn die Früchte aus dem Einfüllschaft verarbeitet wurden, kann die Geschwindigkeit erhöht werden (Stufe 2), um noch mehr Saft aus dem Fruchtfleisch zu gewinnen.

    Pflege und Reinigung des Smoothie Sets

    smoothie-set-fuer-40127-und-40128
    Laut Gastroback sind die Saftschale und die Smoothie-Reibe spülmaschinengeeignet. Der Smoothie-Einsatz muss mit der Hand gespült werden. Wir empfehlen prinzipiell die Reinigung aller Teile per Hand zu erledigen. Dies geht in der Regel sehr schnell, sofern die Tresterreste nicht angetrocknet sind. Ist dies passiert, sollte man die Smoothie-Reibe (oder das Entsaftersieb) zuvor rund 10 Minuten in heißes Spülwasser legen. Danach mit einer Bürste vorsichtig reinigen.

    Smoothie-Rezepte

    In der ausführlichen Bedienungsanleitung zum Gastroback Smoothie-Set finden Sie Rezepte für Dips (Nektarinen-Salsa_Sauce, Tomaten-Chili-Pancetta-Sauce, Rüben-Schnittlauch-Dip), Suppen (Italienische Fenchel-Bohnensuppe), Desserts (Tropische Stieleisförmchen, Cremiges Bananeneis), Frappés (Honigmelonen-Ananas Frappé, Himbeer-Orangen-Maracuja-Frappé) und Smoothies wie Mango-Smoothie, Himbeer-Bananen-Smoothie, Birnen-Heidelbeer-Smoothie, Pfirsich-Ingwer-Smoothie und Erdbeer-Bananen-Mint-Smoothie.

    Technische Daten Smoothie Set

    • Saftschale: Ø x H: 245 x 100 mm
    • Smoothie-Einsatz: Øx H: 185 x 95 mm
    • Smoothie-Reibe: Ø x H: 115 x 25 mm

    Übersicht: Unterschiede der Gastroback Entsafter

    Gastroback Entsafter
    Design Juicer 40123Design Juicer Pro 40126Design Multi Juicer 40127Design Multi Juicer Digital 40128Design Juicer Advanced 40129Design Juicer Advanced Pro 40133Smart Health Juicer Pro 40137Design Multi Juicer Digital Snoothie 40138Design Juicer Professional 40139
    Bild
    Durchmesser Einfüllschacht75mm75mm84mm84mm75mm84mm75mm84mm84mm
    Material EinfüllschachtPlastikPlastikEdelstahlEdelstahlEdelstahlEdelstahlPlastikEdelstahlEdelstahl
    Digitalanzeigeneinneinneinjaneinneinneinjanein
    Geschwindigkeitsstufen12Drehzahl regelbarDrehzahl regelbar22Drehzahl regelbar10
    U/min145006.500 - 13.0006.500-13.0006.500-13.0006.500 - 13.0006.500 - 13.0006.500 - 13.0006.500 - 13.0006.500 - 13.000
    Motor750 Watt950 Watt1.300 Watt1.300 Watt1.200 Watt1.500 Watt950 Watt1.300 Watt1.380 - 1.500 Watt
    Maße (B x T x H)33 x 20 x 43 cm33 x 21 x 43 cm23 x 34 x 42 cm23 x 34 x 42 cm35 x 22 x 43 cm35 x 22 x 43 cm33 x 21 x 43 cm34 x 23 x 42 cm42 x 21 x 35 cm
    Gewicht4,2 kg4,6 kg5,38 kg5,42 kg7,1 kg7 kg4,6 kg5,42 kg6,97 kg
    BedienungsanleitungDownloadDownload
    Download
    DownloadDownload
    Download
    DownloadDownloadDownload
    Straßenpreis*130€190€220€250€350€350€150€290€460€

    Philips

    HR1869/01

    Philips

    HR1871/10

    Braun

    Multiquick 7 J700

    Braun

    Multiquick 5 J500

    Gastroback

    Multi Juicer 40127

    Bosch

    Styline MES20A0

    Rommelsbacher

    ES 800/E

    Kenwood

    Excel JE850

    Green Star

    Elite GSE 5000

    Champion

    Juicer MAR 220

    Bosch

    MES3000

    Gastroback

    Design Juicer 40123

    13 Saftpressen im Entsafter-Test

  • Braun Entsafter Multiquick 7 J700

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

    Der Braun Multiquick 7 J700 ist ein stylischer Entsafter aus Edelstahl und Kunststoff. Er entsaftet Obst und Gemüse mittels einer Zentrifuge. Der Braun 7 J700 belegte den zweiten Platz im Entsaftertest der Stiftung Warentest 2013, erhielt den IF Design Product Award 2012 und wurde von den Verbrauchern in den Punkten Bedienkomfort und Design zur Kücheninnovation des Jahres 2012 gewählt.

    Das spricht für den Braun Entsafter Multiquick 7 J700

    Der Entsafter Braun Multiquick 7 J700 verfügt über einen leistungsstarken Motor mit zwei Geschwindigkeitsstufen. Positiv fällt zudem sein großer Einfüllschacht auf.

    Das spricht Gegen die Braun Entsafter Multiquick 7 J700

    Unsere Tester hatten Mühe, die Auslauftülle zu reinigen. Der Entsafter benötigt viel Platz in der Küche.

    Kurzbewertung: Sehr guter Entsafter

    Der Braun Multiquick 7 J700 entsaftet zuverlässig Obst und Gemüse. Die Lautstärke bleibt dabei im Rahmen.

    Braun Entsafter: Technische Ausstattung

    Der 1000 Watt starke Motor arbeitet in zwei Geschwindigkeitsstufen für harte und weiche Früchte. Schon nach 15 Sekunden fließt der erste Saft. Ein ganzer Liter Saft wird in weniger als einer Minute erzeugt. Der 75 mm breite Einfüllschaft fasst ganze Früchte, die damit nicht mehr zerkleinert, entkernt oder geschält werden müssen. Der Tresterbehälter ist auf eine Menge von zwei Litern Obst- und Gemüserückstände ausgelegt. Der Saftbehälter mit Schaumtrenner fasst 1,25 Liter frisch gepressten Saft. Der Braun Multiquick 7 J700 hat einen Vorteil: Der Saftauslass ist direkt nach unten gerichtet. Die Spritzgefahr wird minimiert. Per Knopfdruck lässt sich die Anti-Tropf-Funktion einschalten. Der Entsafter verfügt über ein rostfreies Edelstahlsieb, einen integrierten Kabelbaum im Boden und rutschfeste Gummifüße.

    Design und Handhabung

    Das Design ist eine kompakte Einheit. Abgerundete Formen und moderne Bedienelemente schaffen eine zeitlose Eleganz. Alle abnehmbaren Teile lassen sich in der Spülmaschine reinigen. Zusätzlich befindet sich eine Reinigungsbürste im Lieferumfang.

    Vorteile Braun Entsafter Multiquick 7 J700

    • leistungsstarker Motor
    • Zwei Geschwindigkeitsstufen
    • Spritzt und tropft nicht
    • Großer Einfüllschacht
    • Saftbehälter mit Skalierung, stabilem Henkel und Schaumtrenner
    • Sicherheitssystem

    Nachteile Braun Entsafter Multiquick 7 J700

    • Nicht für stärkehaltiges Obst, Mangos, Papayas, Bananen und Rhabarber geeignet
    • Auslauftülle lässt sich schlecht reinigen
    • Benötigt viel Platz

    Was kann der Braun Multiquick 7 J700?

    Der Braun Multiquick 7 J700 entsaftet zuverlässig Obst und Gemüse. Die Lautstärke bleibt dabei im Rahmen. Aus 500g Äpfeln presst der Entsafter in rund einer Minute 373 ml Saft. Aus 800g Karotten werden 380 ml Saft. Ein ähnliches Ergebnis wird mit Weintrauben erreicht. Der Entsafter eignet sich auch für die Verarbeitung von Spinat. Ein Rezeptheft liegt nicht bei. Durch das Sicherheitssystem stoppt der Motor innerhalb von drei Sekunden, wenn eine Sicherheitskomponente nicht erfüllt ist. Alle abnehmbaren Teile sind spülmaschinenfest. Das Edelstahlsieb lässt sich zusätzlich gut mit der beigelegten Bürste reinigen. Der Zusammenbau ist selbsterklärend.

    Philips

    HR1869/01

    Philips

    HR1871/10

    Braun

    Multiquick 7 J700

    Braun

    Multiquick 5 J500

    Gastroback

    Multi Juicer 40127

    Bosch

    Styline MES20A0

    Rommelsbacher

    ES 800/E

    Kenwood

    Excel JE850

    Green Star

    Elite GSE 5000

    Champion

    Juicer MAR 220

    Bosch

    MES3000

    Gastroback

    Design Juicer 40123

    13 Saftpressen im Entsafter-Test

  • Braun Multiquick 5 J500

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

    Der Braun Multiquick 5 J500 liegt mit Ausstattung und Preisgestaltung in der Mitte der Braun Entsafter-Reihe Der Braun J500 hat eine bessere Ausstattung als der Braun 3 J300. Die Motorleistung ist aber gegenüber dem Braun 7 J700 mit gleicher Ausstattung etwas schwächer.

    Das spricht für den Braun Multiquick 5 J500

    Der Entsafter Braun Multiquick 5 J500 ist mit einer Schnellentsafter-Funktion ausgestattet. Der Saftbehälter verfügt über einen Schaumtrenner.

    Das spricht gegen den Braun Multiquick 5 J500

    Unseren Testen fiel der knifflige Zusammenbau auf. Durch den hohen Einfüllstutzen benötigt der Entsafter viel Platz in der Küche.

    Kurzbewertung: Guter Entsafter

    Der Entsafter fällt durch sein immenses Fassungsvermögen des Tresterbehälters sehr positiv auf. Dadurch lassen sich auch große Mengen an Obst auf einmal verarbeiten.

    Technische Features

    Der Motor der Saftpresse hat eine Leistung von 900 Watt. Er lässt sich über zwei Geschwindigkeitsstufen regeln. Weiches Obst wird damit schonender verarbeitet. Für hartes Obst steht die leistungsstärkere Stufe zur Verfügung. Ein Glas Saft ist innerhalb von 15 Sekunden zubereitet. Durch vier Sicherheitsstufen wird das Entsaften gestoppt, wenn eine Sicherheitskomponente nicht erfüllt ist. Die Einfüllöffnung ist 75 mm groß. Es passen auch ganze Früchte hindurch. Der Braun Multiquick 5 J500 verfügt über ein rundes rostfreies Edelstahlsieb. Der Tresterbehälter ist für zwei Liter Obstreste ausgelegt. Die Saftkanne des Entsafters ist mit einem Schaumtrenner ausgestattet. Sie fasst 1,25 Liter frisch gepressten Obst- und Gemüsesaft. Der Anti-Spritz-Auslauf tropft nicht.

    Design und Handhabung

    Der Braun Multiquick 5 J500 besteht aus schwarzem hochglänzenden Kunststoff mit Edelstahlelementen und passt sich dem Design moderner Küchen an. Der Auslaufstutzen ist 75 mm breit. Äpfel und Co müssen nicht zerkleinert werden. Der Saft lässt sich gleich in ein Glas füllen oder in der mitgelieferten Saftkanne auffangen. Eine spezielle Konstruktion verhindert Spritzer. Durch einen Knopfdruck wird die Tropfstopp-Funktion aktiviert.

    Vorteile der Braun Multiquick 5 J500

    • 900 Watt Motorleistung
    • Schnellentsafter-Funktion
    • Rostfreies Edelstahlsieb
    • 2 Liter Fassungsvermögen Tresterbehälter
    • 1,25 Liter Fassungsvermögen Saftkanne
    • Saftbehälter mit Schaumtrenner
    • Kabelaufbewahrungsfach
    • Sicherheitsabschaltung
    • Anti-Rutsch-Füße für einen ruhigen Stand

    Nachteile der Braun Multiquick 5 J500

    • kniffliger Zusammenbau
    • Durch den hohen Einfüllstutzen benötigt der Entsafter viel Platz

    Was kann der Entsafter Braun Multiquick 5 J500?

    Mit dem Entsafter lassen sich Äpfel, Birnen, Kiwis, Trauben, Ananas und Karotten entsaften. Er verarbeitet Melonen, Sellerie, Salat, Spinat und Gurken. Zitrusfrüchte sollten vor dem Entsaften von der Schale befreit werden, damit der Saft nicht bitter wird. Stärkehaltige Früchte können mit dem J500, wie mit den meisten Zentrifugalentsaften, nicht verarbeitet werden. Mit dem immensen Fassungsvermögen des Tresterbehälters lassen sich auch große Mengen Obst auf einmal verarbeiten. Das Edelstahlsieb mit Mikromaschen hält Fruchtrückstände sicher zurück. Das Auseinanderbauen des Entsafters zur Reinigung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Der Hersteller legt für die Reinigung eine extra Bürste bei. Alle abnehmbaren Teile sind spülmaschinenfest.

    Philips

    HR1869/01

    Philips

    HR1871/10

    Braun

    Multiquick 7 J700

    Braun

    Multiquick 5 J500

    Gastroback

    Multi Juicer 40127

    Bosch

    Styline MES20A0

    Rommelsbacher

    ES 800/E

    Kenwood

    Excel JE850

    Green Star

    Elite GSE 5000

    Champion

    Juicer MAR 220

    Bosch

    MES3000

    Gastroback

    Design Juicer 40123

    13 Saftpressen im Entsafter-Test