Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Pflaumenmarmelade selber machen

Marmelade selbst gemacht

Ob Pflaumenmarmelade, Zwetschenmarmelade oder Plaumenmus repektive Zwetschenmus – schon Rezepte aus Omas Kochbuch verraten, dass diese Leckereien auch bei unseren Urahnen sehr beliebt waren. Auch heute, in der modernen Küche, sind diese klassischen Marmeladen sehr beliebt. Umso wichtiger, dass man diese leckeren Rezepte nicht vernachlässigt oder gar vergißt.

Worin unterscheiden sich Pflaumen von Zwetschgen?

Der Hauptunterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen liegt in deren Grösse. Pflaumen sind größer als Zwetschen, haben eine ausgeprägte Furche, lassen sich nur schwer vom Stein lösen und sind kugel- bis eiförmig. Pflaumen sind in verschiedenen Farben erhältlich und können von rot, blau, lila bis schwarz variieren. Gelbe Pflaumen gibt es ebenfalls.
Zwetschgen, die eine Unterart der Pflaumen sind, haben eine längliche Form, sind bläulich-violett gefärbt und in der Regel dunkler als Pflaumen. Die Furche ist weniger ausgeprägt und teilweise kaum zu erkennen. Das Fruchtfleisch lässt sich leicht vom Stein lösen.

Pflaumen und Zwetschgen - Unterschied

Pflaumen und Zwetschgen – beide eignen sich hervorragend für Marmelade. Die Unterscheidung ist leicht: Links die deutlich größeren Pflaumen, rechts die kleineren Zwetschgen.

Wie macht man Pflaumenmarmelade?

Die Pflaumen werden gewaschen, entkernt und geviertelt. In einem grossen Kochtopf werden sie zusammen mit Zucker und Zitronensaft oder mit Gelierzucker zum Kochen gebracht. Ist die Marmelade fertig, wird sie mit dem Pürierstab püriert und mit Hilfe eines Trichters in die sterilisierten Schraubgläser gefüllt. Die Gläser werden sofort verschlossen.

Wie lange muss Pflaumenmarmelade kochen?

Wie lange Pflaumenmarmelade kochen muss, ist je nach verwendeten Zucker unterschiedlich. Es gilt: Die Pflaumen werden zusammen mit dem Zucker so lange gekocht, bis die Marmelade geliert. Am besten macht man den Geliertest: Einen Teelöffel Marmelade wird auf einen Teller gegeben. Wenn die Masse geliert, ist die Marmelade fertig und kann in die Gläser gefüllt werden.
Damit die Marmelade länger haltbar bleibt kocht man die Gläser ein. Die Gläser werden in ein Gefäss gestellt, dass 2 cm mit Wasser gefüllt ist und dann 30 Minuten lang im Ofen bei 110 °C eingekocht.

Alternativen zu Zucker und Gelierzucker

Pflaumenmarmelade – die Rezepte

Grundrezept für Pflaumenmarmelade (ohne Gelierzucker)

  • je 1 kg Pflaumen
  • 500 g Zucker
  • Saft von 1 Zitrone

Der Zitronensaft wird zugegeben, damit die Marmelade besser geliert und damit haltbarer bleibt. Bei Pflaumen ist dies nötig, weil diese nur einen mittleren Pektingehalt haben.

Pflaumenmarmelade ohne Gelierzucker

Wird Pflaumenmarmelade nach dem Grundrezept ohne Gelierzucker hergestellt, ist das Einkochen der vollen, verschlossenen Gläser, für eine bessere Haltbarkeit empfehlenswert.

Winterliche Pflaumenmarmelade

Für 1,5 kg Pflaumen nimmt man

  • 1 TL Piment gemahlen
  • 1 TL Sternanis gemahlen
  • 1 TL Nelkenpulver
  • 1 TL Zimtpulver
  • 2 TL Vanillearoma
  • 1 Pack Zitronensäure oder 7 EL Zitronensaft
  • 750 g Gelierzucker 2:1

Wer genügend Zeit hat, gibt geviertelten Pflaumen in einen Topf und fügt die Gewürze und den Gelierzucker bei. Dann wird die Masse über Nacht ziehen gelassen. Danach die Pflaumen pürieren, die Zitronensäure beigeben und alles etwa 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Nach einem erfolgreichen Geliertest wird die Marmelade in die vorbereiteten, sterilisierten Gläser abgefüllt. Die Gläser sofort verschliessen.

Gelbe oder rote Pflaumenmarmelade

1 kg (gelbe oder rote) Pflaumen zusammen mit 1 kg Gelierzucker 1:1 aufkochen und 5 Minuten kochen lassen. Wenn die Marmelade geliert, in die Gläser abfüllen und diese sofort verschliessen.

Gläser für selbstgemachte Marmelade und Gelee

Pflaumenmarmelade mit Rotwein und Zimt

  • 1,5 kg Pflaumen
  • 750 g Gelierzucker (2:1)
  • 2 Tüten Vanilinzucker
  • 200 ml trockener Rotwein
  • 1 TL Zimt

Die Pflaumen werden gewaschen, entsteint und in kleine Stücke geschnitten (nicht püriert). Die Fruchtstücke mit dem Vanillinzucker zusammen in einer großen Pfanne geben und dann den Gelierzucker hinzugeben. Zum Kochen bringen und dabei immer wieder rühren. Die Marmelade muss etwa 3 bis 4 Minuten unter Rühren gekocht werden, bevor die Pfanne vom Herd genommen wird. Der Zimt und den Rotwein hinzufügen und unterrühren und dann die fertige Marmelade sofort in die sterilisierten Gläser füllen. Diese rasch verschließen.

Pflaumenmarmelade mit Zimt

Statt Rotwein und Zimt wird nur 1 TL Zimt hinzugefügt.

Pflaumenmarmelade mit Rum oder mit Amaretto

Statt Rotwein und Zimt kann auch ein guter Schuss Rum oder Amaretto zugegeben werden. Zu Pflaumenmarmelade mit Rum kann ebenfalls etwas Zimt beigegeben werden.

Pflaumenmus – so gelingt der leckere Mus

Ob es Buchteln, Friesentorte, Kuchen, Blätterteig oder Käsekuchen mit Pflaumenmus geben soll – oder ob der Pflaumenmus zu einer Glace oder Creme gereicht wird. Es ist immer ein Genuss.

Wie macht man Pflaumenmus?

Pflaumenmus wird durch einreduzieren haltbar gemacht. Das benötigt seine Zeit. Es ist mehrere Stunden auf dem Herd beziehungsweise im Backofen.

Der Unterschied zwischen Pflaumenmus und Pflaumenmarmelade

Pflaumenmus wird nur durch Reduzieren hergestellt, indem es sehr lange eingekocht wird. Alternativ kann das Pflaumenmus auch im Backofen hergestellt werden. Dem Mus werden keine Gelier- oder Konservierungsstoffe hinzugefügt. Pflaumenmarmelade hingegen wird mit Geliermittel, entweder Gelierzucker oder Zitronensaft zusammen mit dem Zucker, nur kurz gekocht. Ein weiterer Unterschied ist der Zuckergehalt. Mus hat, im Gegensatz zu Marmelade, nur wenig Zucker.

Omas Pflaumenmus aus dem Backofen

Zwetschgen Farbvarianten

Pflaumen und Zwetschgen gibt es in unterschiedlichen Farbvarianten. Hier zwei Zwetschgen mit deutlich erkennbarem Farbunterschied.

Für 6 bis 7 Einmachgläser à 250 ml werden benötigt:

  • 3 kg Pflaumen
  • 600 g Zucker
  • 8 Gewürznelken
  • 5 Zimtstangen
  • evt. 2 – 3 EL Rum

Zuerst werden die Pflaumen gewaschen, entstielt und entsteint. Etwa zehn ausgelöste Steine werden zur Seite gelegt. Dann das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden und in einen Bräter geben. Weich kochen lassen unter häufigem Rühren. Je nach Geschmack kann das Mus mit mit einem Pürierstab püriert werden.

Dekoideen für selbst gemachtes Marmelade und Gelee

Die Zimtstangen in den Bräter geben und die Nelken in einem Teefilter oder in einem Tee-Ei hinzufügen. Nun die Pflaumensteine und 200 g ebenfalls in den Topf geben und mitkochen. Durch das Mitkochen der Pflaumensteine bekommt das Mus eine feine Mandelnote.

Bei 175 Grad etwa vier Stunden im Backofen einkochen lassen (im Umluft-Backofen bei 150 Grad). Alle 30 Minuten jeweils weitere 50 g Zucker einstreuen und umrühren. Wenn der ganze Zucker im Mus ist, nochmals eine bis zwei Stunden weiter einkochen lassen. Die Masse wird immer dicker. Damit diese nicht anbrennt, muss öfters umgerührt werden.

Das Mus ist fertig, wenn mit einem Löffel eine Linie in der Masse gezogen werden kann, die bestehen bleibt. Danach die Zimtstangen, die Nelken und die Pflaumensteine entfernen. Nun können, je nach Geschmack, der Rum hinzugefügt werden. Das fertige Mus wird sofort in die sterilisierten Gläser gefüllt. Die Gläser verschließen und etwa 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Rezept einfaches Pflaumenmus

Für ein einfaches Pflaumenmus benötigt man für 3 kg Pflaumen, 600 g Zucker und bereitet das Mus wie bei Omas Pflaumenmus aus dem Backofen zu, einfach ohne Nelken, Zimtstangen und Rum.

Tipp: Marmelade verfeinern
Zusammenfassung
recipe image
Rezept Name
Pflaumenmarmelade selber machen
Veröffentlicht am
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Gesamte Zubereitungszeit

Sende einen Kommentar