Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kirschgelee selber machen

Gut zu Wissen, was im Kirschgelee enthalten ist

Ein fruchtiges Gelee aus Sauerkirschen ist das i-Tüpfelchen zum Familienfrühstück. Kirschgelee aus Saft enthält anders als Konfitüre keine Fruchtstücke und keine Fruchtkerne wie Marmelade. Kirschgelee selbst gemacht geht nicht nur schnell, sondern Sie wissen auch ganz genau, was darin ist.

Kirschgelee selber machen

  • 1,5 kg Sauerkirschen
  • 500 g Gelierzucker
  • ½ Bio-Zitrone

Für das Grundrezept Kirschgelee aus frischen Kirschen waschen Sie die Sauerkirschen zum Entsaften mit oder ohne Entsafter. Im Entsafter werden die Kirschen mit Kern entsaftet. Ohne Entsafter empfiehlt es sich, die Kirschen zu entsteinen, in einem Sieb zu zerdrücken und den Saft aufzufangen. Nun messen Sie 750 ml Kirschsaft ab und geben diese mit dem Saft der halben Zitrone in einen Topf. Danach geben Sie den Gelierzucker dazu und kochen das Ganze auf. Lassen Sie die Mischung unter Rühren 5 Minuten lang kochen.

Alternativen zu Zucker und Gelierzucker

Anschließend wird das Kirschgelee mit Gelierzucker in die vorbereiteten sterilisierten Twist-Off Gläser gefüllt. Diese werden auf den Kopf gestellt, damit sich das Vakuum bildet. Die richtige Konsistenz nimmt das Kirschgelee erst beim Erkalten an. Wollen Sie Süßkirschen verwerten? Eine weitere Variante Kirschgelee selbst gemacht ist süßes Kirschgelee aus Süßkirschen. Dazu werden 1,5 kg Süßkirschen entsaftet. Weil Süßkirschen weniger Saft geben als Sauerkirschen, entsteht bei der gleichen Menge Kirschen weniger Kirschsaft. Das Entsaften erfolgt über den Entsafter, den Thermomix oder indem die entsteinten Kirschen im Kochtopf aufgekocht und durch ein feines Küchensieb passiert werden. Sie benötigen eine Bio-Zitrone und 500 Gramm Gelierzucker für das Verhältnis 2:1. Der aufgefangene Kirschsaft wird mit Wasser auf einen Liter Kirschgelee aus Kirschsaft aufgefüllt und gemeinsam mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker in einem Topf aufgekocht. Lassen Sie das Ganze fünf Minuten kochen, bevor Sie das Gelee in die vorbereiteten Gläser füllen. Nun die Gläser 10 Minuten auf den Kopf stellen. Beim Erkalten wird das Kirschgelee fest. Das Kirschgelee wird nicht fest? Oft hilft es, das Kirschgelee noch einmal aufzukochen und ein Päckchen Zitronensäure dazu zu geben. Durch die Säure wird das Kirschgelee beim Erkalten fest.
Gläser für selbstgemachte Marmelade und Gelee

Rezept Kirschgelee

Zucker ist ein Geliermittel. Ein Kirschgelee ohne Zucker wird nicht fest. Gelierzucker enthält das Geliermittel Pektin. Apfelpektin ist auch einzeln ohne Gelierzucker erhältlich. Für 1 kg Kirschgelee aus Kirschsaft benötigen Sie 20 g Apfelpektin. Ein weiteres Geliermittel für Kirschgelee ohne Zucker ist Agar Agar. Das pflanzliche Geliermittel wird aus Meeresalgen hergestellt. Agar Agar dickt beim Kochen ein. Der Kirschsaft muss mit Agar Agar eine viertel Stunde gekocht werden, bis eine homogene Masse entsteht. Johannisbrotkernmehl dickt Gelee heiß oder kalt ein. Für 250 g Kirschen werden für eine warme Verarbeitung zwei bis drei Teelöffel Johannisbrotkernmehl benötigt. Bei der kalten Verarbeitung benötigen Sie die doppelte Menge Johannisbrotkernmehl. Bei der kalten Verarbeitung wird das Johannisbrotkernmehl in den Saft gegeben und 3 Minuten untergerührt. Innerhalb von 10 Minuten dickt die Masse nochmals nach. Kalt angerührtes Sauerkirschgelee hält sich rund zwei Wochen. Bei der warmen Verarbeitung beträgt die Haltbarkeit zwei bis drei Monate. Der Kirschsaft wird mit dem Johannisbrotkernmehl aufgekocht und noch warm in die Gläser gefüllt und verschlossen. Anschließend die Gläser für 10 Minuten auf den Kopf stellen.

Schwarzwälder Kirschgelee

Mit wenigen Zutaten erhält Kirschgelee aus dem Entsafter ein anderes Aroma. Ein Kirschgelee Rezept für Genießer ist Schwarzwälder Kirschgelee. Auf 800 ml Saft geben Sie 1 kg Gelierzucker, 100 g echten Kakao, 30 ml Schwarzwälder Kirschwasser und den Saft einer Biozitrone. Vermischen Sie die Zutaten, bevor Sie den Kirschsaft einkochen. Das Kirschwasser wird erst zum Schluss hinzugegeben, bevor Sie das Kirschgelee aus Kirschsaft noch heiß in die Gläser füllen. Besonders Gelee aus Süßkirschen schmeckt als Kirschgelee mit Amaretto gut. Für 1 kg Süßkirschen benötigen Sie dazu 500 g Gelierzucker und 1 Päckchen Zitronensäure a‘ 5 g sowie 60 ml Amaretto. Die Kirschen dabei zuerst Entsaften und den Saft mit Zucker und Zitronensäure aufkochen. Den Amaretto erst zum Schluss dazugeben und die heiße Masse in die Gläser füllen. Weitere Variationen sind Kirschgelee mit Vanille oder Kirschgelee mit Rum. Aus Kirschgelee mit Schokolade wird ein lecker Brotaufstrich. Dafür die Kirschen Entsaften mit dem Dampfentsafter und mit der Flotten Lotte passieren, denn die Kerne sollen nicht in das Kirschgelee gelangen. Ein Kilo Fruchtmus 1:1 mit einem Kilo Gelierzucker mischen und eine Stunde ruhen lassen. In der Zwischenzeit 100 Gramm dunkle Kuvertüre zerkleinern. Nach Ablauf der Zeit das Kirschgelee für 4 Minuten aufkochen. Zum Ende der Kochzeit die Schokolade und 75 ml Amaretto zugeben. Die heiße Masse in die sterilisierten Gläser füllen, auf den Kopf stellen und erkalten lassen. Im Kühlschrank ist das Kirschgelee rund zwei Jahre lang haltbar.

Dampfentsafter – die Bestseller

Kirschgelee selber machen oder Kirschgelee kaufen?

Nur beim Kirschgelee herstellen, nicht beim Kirchgelee kaufen, haben Sie den Überblick, was alles darin ist. Kirschgelee Rezepte gehen zudem auf die unterschiedlichen geschmacklichen Vorlieben ein und sind eine prima Resteverwertung als Kirschgelee Marmelade. Kirchgelee ohne entsteinen hat eine extrem kurze Zubereitungszeit. Für das Kirschen entsaften mit Kernen brauchen Sie einen Dampfentsafter. Für das Entsaften im Zentrifugalentsafter müssen Sie die Kirschen vorab entsteinen und für Kirschsaft ohne Fruchtfleisch noch durch ein feines Sieb gießen. Das Kirschgelee kochen dauert nur wenige Minuten. Fertige Kirschgelees enthalten über 60 Prozent Zucker und ungesunde Zutaten wie Palmöl im Gelierzucker, Konservierungsstoffe und Säureregulatoren. Kirschgelee selbst gemacht besteht im Basisrezept höchstens aus vier Zutaten. Der Zuckergehalt lässt sich nach eigenen Vorlieben reduzieren. Kirschgelee aus Kirschsaft ist eine Möglichkeit, einen gesunden Brotaufstrich selbst herzustellen


Zusammenfassung
recipe image
Rezept Name
Kirschgelee selber machen
Veröffentlicht am
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Gesamte Zubereitungszeit

Sende einen Kommentar