Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung von saftpresse-test.org erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Orangenmarmelade selber machen

Selber gemachte Orangenmarmelade

Orangen- und Nektarinenmarmelade ist bei vielen Menschen sehr beliebt. Die Orange ist eine große und weltweit sehr häufig angebaute Zitrusfrucht. Sie schmeckt süß, und schmeckt weniger intensiv und sauer als andere Zitrusfrüchte. Nektarinen liefern im Vergleich zu Orangen 40% mehr Energie. Außerdem hat eine Nektarine mehr Kohlenhydrate und mehr Zucker als die Orange. Die typische Nektarinensaison ist von Mai bis September.

Orangenmarmelade ist eine Marmelade, die aus Orangen besteht, und einen etwas bitteren Geschmack hat. Oft enthält die Marmelade feine Streifen der Orangenschale.

Warum ist Orangenmarmelade bitter?

In der Orangenmarmelade sind feine Streifen aus der Schale der Orange, die für den bitteren Geschmack der Konfitüre sorgen. Eine besondere Marmelade ist die Bitterorangenmarmelade, die zumeist aus Pomeranzen hergestellt wird. Die Pomeranze ist eine Zitrusfrucht, die ähnlich aussieht wie eine Orange.

Wie mache ich Orangenmarmelade?

Orangenmarmelade wird aus Orangen hergestellt, die mit Zucker eingekocht werden. Wie viele Orangen benötigt werden, hängt von der Größe der Orangen, der Dicke ihrer Schalen und der Saftigkeit der Früchte ab. Für die Zubereitung benötigt man mehrere Kilogramm Orangen.

Wie schmeckt Orangenmarmelade?

Orangenmarmelade hat einen etwas bitteren Geschmack und eine ganz besondere Konsistenz. Besonders gut schmeckt diese Marmelade auf gebuttertem Toast oder mit einem Hefekranz. Es gibt auch Orangenmarmelade, die fruchtig-süß schmeckt, und nur einen leicht herben Geschmack hat.

Alternativen zu Zucker und Gelierzucker

Orangenmarmelade Rezept

Wenn man Orangenmarmelade selber machen will, sollte man sich ein gutes Rezept heraussuchen.
Zutaten:

  • 1 kg säuerliche Bio-Orangen
  • 1 kg Gelierzucker
  • 100 – 150 g Orangenschalen
  • 1 Zitrone

Küchengeräte:

  • 2 Töpfe
  • 1 Sparschäler
  • 2 Geschirrtücher
  • 1 Stampfer
  • 1 Küchenwaage
  • 1 Feinsieb
  • 1 Schöpflöffel
  • 1 Trichter für Marmelade
  • Schüsseln
  • 5 Schraubgläser
  • 1 Zitruspresse
  • Küchenpapier

Zubereitung:

  • Die Orangen unter fließendes Heißwasser halten, trockenreiben, einen Teil der Schale mit einem Sparschäler entfernen.
  • Menge der Schalen abwiegen.
  • Die Orangen über eine Schüssel filetieren und die Kerne dabei entfernen.
  • Die Zitrone halbieren und pressen. Zitronensaft durch ein Sieb in eine Schüssel abseihen.
  • Die Orangefilets, den Gelierzucker und den Zitronensaft in einen Topf geben und eine Stunde mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.
  • Dann den Marmeladenansatz mit einem Stampfer zerkleinern.
  • Jetzt das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, Orangenschalen dazugeben, und das Ganze 5 Minuten aufkochen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen, unter klarem Wasser abschrecken und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Die Schalen in dünne Streifen schneiden oder fein hacken. Dann in den Topf mit den anderen Zutaten geben.
  • Alle Marmeladengläser und Deckel heiß abspülen und abtropfen lassen.
  • Die ganzen Zutaten in einen Topf auf den Herd stellen und aufkochen lassen.
  • Nach ca. 20 Minuten sollte die Fruchtmasse andicken. Den aufsteigenden Schaum mit der Schöpfkelle abschöpfen
    und sehen, ob die Marmelade den Geliertest bestehen kann.
  • Wenn dies der Fall ist, den Topf vom Herd nehmen, sonst die Marmelade noch etwas länger kochen lassen.
  • Mit einem Trichter die heiße Marmelade randvoll in die Marmeladengläser füllen.
  • Anschließend Gläser verschließen und eine halbe Stunde auf ein Geschirrtuch auf den Kopf stellen. Die Gläser abkühlen lassen.

Dieses Rezept für Orangenmarmelade sollte jedem beim Kochen von Orangenmarmelade behilflich sein. Natürlich gibt es viele Varianten für ein gelungenes Rezept für Orangenmarmelade.
So kann man Orangenmarmelade aus Saft kochen, Orangenmarmelade ohne Gelierzucker, englische Orangenmarmelade
mit Schale, Orangenmarmelade mit Ingwer, mit Zimt, mit Whisky, mit Kürbis oder mit Holunderblüten.
Orangenmarmelade – Rezeptvarianten

Wenn man eine Orangenmarmelade aus Saft kochen möchte, nimmt man weniger Furchtstücke der Orange, dafür mehr Orangensaft. Wenn die Marmelade fertig ist, sieht sie zuerst sehr flüssig aus. Wenn sie kälter wird, sieht sie dann aus wie jede andere Marmelade. Die klassische englische Orangenmarmelade mit Schale wird oft sehr bitter, da viele kleingeschnittene Schalen mit in die Marmelade kommen. Wer es nicht ganz so bitter mag, kann die Schalen auch vorher pürieren. So bekommt die Marmelade eine cremige Konsistenz und eine geschmackliche Tiefe. Wer eine Orangenmarmelade mit Zimt kochen will, kann auch noch Gewürznelken dazutun. So wird die Marmelade besonders würzig.

Gläser für selbstgemachte Marmelade und Gelee

Interessant ist auch eine Orangenmarmelade ganz ohne Schale. Hierfür gibt es viele Rezeptvarianten. Diese Marmelade hat einen süßeren Geschmack als die klassische Orangenmarmelade. Auch eine besonders weihnachtliche Orangenmarmelade lässt sich einfach herstellen. Wichtige Zutaten sind hier Vanilleschoten, Kardamom, Kumquats, Koriander, Fenchel oder Sternanis. Grapefruits können den Geschmack ebenfalls verfeinern. Da es Orangenmarmelade in vielen verschiedenen Varianten gibt, findet man sowohl Rezepte für bittere Orangenmarmelade, als auch für relativ bis besonders süße Orangenmarmelade.

Nektarinenmarmelade

Nektarinenmarmelade wird aus ganzen Nektarinen hergestellt. Nektarinen sind eine Variante des Pfirsichs, die aber eine äußerlich glatte Haut besitzen. Innen ist die Nektarine gelblich, und der Kern ähnelt dem Kern des Pfirsichs.

Nektarinenmarmelade selber machen

Aus Nektarinen kann man ebenfalls sehr gut Marmelade selber machen. Marmelade mit Nektarinen ist bei vielen Menschen sehr beliebt. Die Marmelade ist leicht zuzubereiten, so dass sie auch von Anfängern gut Hergestellt werden kann. Die Marmelade wird aus mit Zucker eingekochten Früchten hergestellt. Man kann auch Nektarinen Marmelade ohne Gelierzucker kochen, was auch recht einfach und etwas gesünder ist. Die Marmelade hat trotzdem einen leicht süßlichen Geschmack.

Nektarinen Marmelade Rezept

Zutaten

  • 1 kg Nektarinen
  • 0,5 – 1 Zitrone
  • 400 – 500 g Gelierzucker

Küchengeräte

  • 1 Topf
  • 1 Zitronenpresse
  • 1 Schöpflöffel
  • 1 Untertasse
  • 1 Schüssel
  • 1 Sieb
  • 1 Trichter

Zubereitung:

  • Die Nektarinen müssen blanchiert werden, dann werden sie entkernt und geachtelt.
  • Die Zitrone mit Hilfe der Zitronenpresse auspressen.
  • Die Nektarinen mit dem Zucker und dem Zitronensaft vermischen, anschließend die Masse mit einem Stampfer flüssiger machen. Fruchtteile sollten noch erkennbar sein.
  • Diese Fruchtmasse ungefähr 30 Minuten ziehen lassen, dann rasch auf dem Herd aufkochen und den Schaum, der aufsteigt, mit der Schöpfkelle entfernen.
  • Wenn die Masse dicker wird (ca. 3-4 Minuten), einen Geliertest durchführen.
  • Jetzt die noch warme Konfitüre in die Marmeladengläser abfüllen.
  • Die Gläser mit einem Deckel verschließen und anschließend für eine halbe Stunde auf den Kopf stellen.
  • Wenn die Gläser abgekühlt sind, Marmelade kühl und dunkel lagern.
Dekoideen für selbst gemachtes Marmelade und Gelee

Nektarinenmarmelade – Rezeptvarianten

Es gibt viele Variationen, wie man eine Nektarinenmarmelade mit weiteren Zutaten herstellen kann. Dazu gehört Nektarinenmarmelade mit Erdbeeren, mit Pflaumen, mit Äpfeln, mit Rhabarber, mit Aronia (Apfelbeere), mit Brombeeren oder mit Pfirsichen. Alle diese Varianten bringen wieder neue Geschmacksrichtungen.

Die Erdbeer-Nektarinen-Marmelade ist eine klassische Kombination. Beim Kochen dieser Marmelade werden Erdbeeren und Nektarinen gemeinsam in einem Topf gekocht. Als weitere Zutaten können Amaretto oder Vanille verwendet werden. Man kann auch nach dem Ende der Kochzeit ein bis zwei Esslöffel gehackte Mandeln mit in die Marmelade rühren. Die Pflaumen-Nektarinen-Marmelade ist eher eine herbstliche Variante. Diese Marmelade kann man mit Gewürzen und Rum herstellen, dabei verwendet man Rum, Zimt, Vanille und Kardamom. Auch die Apfel-Nektarinen-Marmelade hat einen ganz besonderen Geschmack. Ebenso gibt es eine Trauben-Nektarinen-Apfel-Marmelade und eine Kürbis-Nektarinen-Apfel-Marmelade.

Nektarinenmarmelade mit Rhabarber, Aronia, Brombeeren oder Pfirsichen
Eine Konfitüre aus Rhabarber und Nektarinen ist vom Geschmack her fruchtig und säuerlich. Der Saft der Nektarinen hebt die feine Rhabarbersäure besonders hervor, so dass man einen samtig-feinen Geschmack nach Rhabarber erhält. Zusätzlich kann für diese Marmelade Zimt verwendet werden. Bei der Aronia-Nektarinen-Konfitüre werden die Aroniabeeren und die entsteinten Nektarinen zu einem feinen Muss püriert. Falls die Nektarinen zu süß sind, kann man etwas Zitronensaft dazugeben. Eine besonders winterliche Marmelade ist die Brombeer-Nektarinen-Konfitüre. An dieses Rezept sollte man denken, wenn die Brombeeren langsam reif werden. Im Winter kann man Granatapfelkerne zu dieser Marmelade geben. Eine richtig sommerliche Marmelade ist dagegen die Pfirsich-Nektarinen-Marmelade, die sich auch mit einem Schuss Weißwein herstellen lässt.

Tipp: Marmelade verfeinern
Zusammenfassung
recipe image
Rezept Name
Orangenmarmelade selber machen
Veröffentlicht am
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Gesamte Zubereitungszeit

Sende einen Kommentar